Hauptmenü öffnen

Burgstall Hirnsberg

abgegangene Höhenburg in Bad Endorf im Landkreis Rosenheim in Bayern

Der Burgstall Hirnsberg, auch Alter Hof genannt, ist eine abgegangene Höhenburg auf 550 m ü. NHN hoher Spornlage des Wirtsberges etwa 375 Meter nordwestlich der Kirche von Hirnsberg, einem Ortsteil der Gemeinde Bad Endorf im Landkreis Rosenheim in Bayern.

Burgstall Hirnsberg
Alternativname(n): Alter Hof
Entstehungszeit: um 1100 erwähnt
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Burgstall
Ort: Bad Endorf-Hirnsberg-„Wirtsberg“
Geographische Lage 47° 53′ 0,2″ N, 12° 16′ 22,1″ OKoordinaten: 47° 53′ 0,2″ N, 12° 16′ 22,1″ O
Höhe: 550 m ü. NHN
Burgstall Hirnsberg (Bayern)
Burgstall Hirnsberg

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Die Burg wurde von den Herren von Hirnsberg erbaut und um das Jahr 1100 erstmals als „Herrantisperch“ erwähnt. Die Hirnsberger, die auch die Burg Hohenaschau gründeten, und sich anschließend von Aschau nannten, waren Lehensleute der Grafen von Falkenstein-Neuburg, möglicherweise waren sie auch mit ihnen verwandt. Nach dem Umzug auf die Burg Hohenaschau saßen in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts auf der Burg Hirnsberg die sogenannte äußere Linie der Aschauer. 1378 wurde die Burg durch Herzog Stephan III. von Bayern zerstört, und nicht wieder errichtet. Danach diente die Ruine den umliegenden Anwohnern als Steinbruch.
Vermutlich war die Burg Speckerturm eine Nebenburg der Hirnsberger.

Von der ehemaligen Burganlage zeugen heute nur noch Reste der Umwallung.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Werner Meyer: Burgen in Oberbayern – Ein Handbuch. Verlag Weidlich, Würzburg 1986, ISBN 3-8035-1279-4, S. 229.
  • Josef Rosenegger, Lore Sommerauer: Verfallene Burgen zwischen Inn und Salzach. Pannonia Verlag, Freilassing 1973, ISBN 3-7897-0028-2, S. 38.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Quelle Geschichte: Werner Meyer: Burgen in Oberbayern, S. 229