Hauptmenü öffnen
Bullenberger Bach
Klein Briesener Bach
Mäander im Oberlauf

Mäander im Oberlauf

Daten
Gewässerkennzahl DE: 58684
Lage Landkreis Potsdam-Mittelmark, Brandenburg, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Temnitz → Plane → Havel → Elbe → Nordsee
Quelle westlich des Dorfes Klein Briesen
52° 13′ 55″ N, 12° 29′ 48″ O
Mündung westlich von Golzow in die TemnitzKoordinaten: 52° 16′ 18″ N, 12° 33′ 16″ O
52° 16′ 18″ N, 12° 33′ 16″ O

Länge 9,5 km[1]
Einzugsgebiet 27,79 km²[2]
Kleinstädte Bad Belzig mit dem Ortsteil Ragösen und dem Gemeindeteil Klein Briesen

Der Bullenberger Bach, im Quellgebiet und Oberlauf auch Klein Briesener Bach, ist ein an Mäandern reiches Flüsschen, das im nördlichen Hohen Fläming entspringt und zur Temnitz entwässert.

Inhaltsverzeichnis

VerlaufBearbeiten

Das weitgehend naturbelassene Flämingfließ[1] entspringt als Klein Briesener Bach etwa zwei Kilometer südwestlich des zu Bad Belzig gehörenden Dorfes Klein Briesen am Südhang der 103,5 Meter hohen Briesener Berge. Zunächst in östliche Richtung verlaufend passiert er Klein Briesen. Vier Kilometer östlich Klein Briesens erreicht der Bach den zum Ortsteil Ragösen gehörenden Wohnplatz Bullenberg. Ab Bullenberg wird er entsprechend Bullenberger Bach genannt. Zwischen Klein Briesen und Bullenberg nimmt dieser seinen einzigen Nebenfluss, den Polsbach auf. Hinter dem Weiler Bullenberg schwenkt das Flüsschen scharf nach Norden, um nach weiterem Lauf durch das Golzower Bruch nach insgesamt 9,5 Kilometer westlich Golzows in die Temnitz einzumünden.

SchutzgebieteBearbeiten

Der Bullenberger Bach durchfließt mehrere, teilweise sich überlappende Schutzgebiete. So liegt er beispielsweise bis hinter Bullenberg im Naturpark Hoher Fläming und im Landschaftsschutzgebiet Hoher Fläming – Belziger Landschaftswiesen. Der Oberlauf bis an den Weiler Bullenberg heran ist als Naturschutzgebiet Bullenberger Bach/Klein Briesener Bach ganz besonders unter Schutz gestellt. Daneben liegt das Fließ in den beiden FFH-Gebieten Bullenberger Bach und Plane Ergänzung. Das Mündungsgebiet ist ein Geschützten Landschaftsbestandteils mit dem Namen Golzower Bruch. Daneben gibt es im gesamten Verlauf mehrere Geschützte Biotope.[2]

NaturschutzgebietBearbeiten

Das Naturschutzgebiet Bullenberger Bach/Klein Briesener Bach wurde im Jahr 2003 ausgewiesen. Es beinhaltet den gesamten Oberlauf des Gewässers einschließlich seines Nebenflusses Polsbach. Im Naturschutzgebiet entlang des Bullenberger Bachs dominieren Erlenbruchwälder. Es kommen verschiedene geschützte Fledermausarten, der Eisvogel, der Schwarzstorch, der Mittelspecht, der Moorfrosch, der Edelkrebs und Zweigestreifte Quelljungfern vor. Das Schutzgebiet hat eine Größe von 298 Hektar.[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bullenberger Bach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Land Brandenburg Artenvielfalt in den Flämingfließen (Memento des Originals vom 14. Juli 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.mugv.brandenburg.de. Eingesehen am 8. Juni 2014.
  2. Teilblatt Südwest Schutzgebiete. In: Landkreis Potsdam-Mittelmark Landschaftsrahmenplan. Büro für Umwelt- und Landschaftsplanung, archiviert vom Original am 7. August 2011; abgerufen am 7. Juni 2014.
  3. Verordnung über das Naturschutzgebiet „Bullenberger Bach/Klein Briesener Bach“. Eingesehen am 7. Juni 2014.