Hauptmenü öffnen

Bruchhausen ist eine Ortschaft in Nordrhein-Westfalen und gehört zur Stadt Höxter.

Bruchhausen
Stadt Höxter
Koordinaten: 51° 42′ 19″ N, 9° 17′ 19″ O
Höhe: 111 m
Fläche: 10,9 km²
Einwohner: 627 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte: 58 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1970
Postleitzahl: 37671
Vorwahl: 05275
Karte
Lage von Bruchhausen in Höxter

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Der staatlich anerkannter Luftkurort Bruchhausen mit seinen 660 Einwohnern[2] liegt etwa 10 km südwestlich von Höxter.

Der Silberbach fließt durch den Ort und mündet dort in die Nethe.

GeschichteBearbeiten

Im Jahr 963 wurde Bruchhausen erstmals urkundlich erwähnt.

Die ehemals selbstständige Gemeinde im Amt Beverungen schloss sich am 1. Januar 1970 mit den elf Gemeinden des Amts Höxter-Land und der Stadt Höxter zur neuen Stadt Höxter zusammen.[3]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner Quellen
01.12.1910 717 [4]
1925 757 [5]
1933 788 [5]
1939 809 [5]
06.06.1961 848 [6]
31.12.1969 741 [7]
23.06.1998 736 [8]
31.12.2003 811 [8]
31.12.2005 787 [8]
31.12.2006 782 [8]
31.12.2007 781 [8]
30.06.2008 785 [8]
30.06.2011 729 [8]
31.12.2013 727 [9]
31.12.2015 670
31.12.2016 660 [2]
31.12.2017 627 [1]

Kirchen und VeranstaltungenBearbeiten

 
Katholische Kirche St. Marien
 
Evangelische Kirche

Im Zentrum des Ortes befinden sich zwei Kirchen. Die evangelische Kirche wurde 1432 errichtet und die katholische Kirche St. Marien wurde 1699 erbaut.

Jeweils am zweiten Wochenende im August findet in Bruchhausen das Laurentiusfest mit Flohmarkt, Volkslauf und Kirmes statt.

VerkehrBearbeiten

Aus südlicher Richtung kommend führt die Landesstraße L 890 durch den Ort und weiter über das benachbarte Ottbergen und Bosseborn nach Ovenhausen.

Der Radweg R 2 führt, von Brakel kommend, durch Bruchhausen und über Amelunxen und Godelheim bis zur Mündung der Nethe in die Weser, wo Anschluss an den Weserradweg (R 99) besteht.

Söhne und TöchterBearbeiten

  • Salomon Ludwig Steinheim (Pseudonym: Abadjah Ben Amos) (1789–1866), jüdischer Mediziner, Religionsphilosoph und Gelehrter

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bruchhausen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Bruchhausen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Stadtportrait Höxter 2017
  2. a b Zahlen & Fakten 2016
  3. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 108.
  4. Gemeindeverzeichnis 1900: Landkreis Höxter
  5. a b c Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. hoexter.html. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  6. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 171.
  7. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 106.
  8. a b c d e f g Stadt Höxter > Zahlen & Fakten (Memento vom 6. Januar 2013 im Webarchiv archive.is)
  9. Stadt Höxter > [1]