Hauptmenü öffnen

Koordinaten: 28° 53′ 32″ N, 105° 52′ 47″ O

Bosideng-Brücke
Bosideng-Brücke
Unvollständige Brücke mit den für den Bau erstellten Hilfstürmen, Sommer 2012
Offizieller Name chinesisch 波司登大桥
Überführt E93
Ringautobahn Chengdu-Chongqing
Unterführt Jangtsekiang
Konstruktion Bogenbrücke in CFST-Technik
Gesamtlänge 831 m
Anzahl der Öffnungen 15 (Vorbrücken eingeschlossen)
Längste Stützweite 530 m
Fertigstellung 2012
Lage
Bosideng-Brücke (China)
Bosideng-Brücke

Die Bosideng-Brücke (chinesisch 波司登大桥) ist eine CFST-Brücke (mit Beton gefüllte Stahlrohrbogenbrücke) über den Jangtsekiang in der chinesischen Provinz Sichuan. Die 45 Kilometer östlich von Luzhou gelegene Brücke ist der erste Flussübergang in der Provinz[1] und überführt die Ringautobahn Chengdu-Chongqing. Mit einer Spannweite von 530 Metern ist sie die drittgrößte Bogenbrücke der Welt[2] und die größte CFST-Brücke der Welt[3].

PlanungBearbeiten

Für die G93 musste eine geeignete Stelle für den Jangtse-Übergang in der Nähe von Rongshanzhen gefunden werden. Es wurden drei Varianten für das zuerst als Hejiang Bridge 1[4] bezeichnete Bauwerk untersucht: eine Hängebrücke, eine Stahlbogenbrücke und eine CFST-Brücke. Es stellte sich heraus, dass die CFST-Brücke am günstigsten ist und am wenigsten Stahl für deren Bau benötigt wird.

Gegenüber einer Hängebrücke verlangt die CFST-Brücke weniger Unterhalt, allerdings war die Technik für den Bau aufwändiger, vor allem weil zuvor noch nie eine CFST-Brücke mit einer solch großen Spannweite ausgeführt wurde. Die längste zuvor ausgeführte Brücke in dieser Technik war die Wushan-Brücke über den Jangtse mit 460 Metern Spannweite.[1]

BauBearbeiten

Zuerst wurden die Kämpfer erstellt. Um den thermisch induzierten Spannungen durch Erstarren vorzubeugen, wurde dem Beton ein hoher Anteil Steinkohlenflugasche hinzugefügt.

Für den Freivorbau des Bogens wurde über den Kämpfern je ein 148 Meter hoher Hilfsturm in CFST-Technik errichtet, an denen der Bogen während des Bauvorgangs abgespannt werden konnte. Jeder Turm musste mit je 30 bis zu 50 Meter tiefen Felsankern abgespannt werden, damit die während des Baus der Brücke entstehenden Zugkräfte von bis zu 5400 t sicher aufgenommen werden konnten.

Mit einer über die Türme verlaufenden Seilkrananlage wurden die 40 per Schiff auf dem Jangtse angelieferten Segmente des Bogens angehoben und eingesetzt. Das schwerste Segment wog 197 t und war 40 Meter lang. Die Segmente wurden in aufrechter Lage vorgefertigt und an die Nachbarsegmente angepasst. Durch die Fertigung in der späteren Einbaulage konnten Einflüsse durch Verformungen, die bei einer horizontalen Fertigung und späterem Drehen der Teile aufgetreten wären, vermieden werden.

Nachdem der Bogen fertig montiert war, wurden dessen Rohre mit 6400 Kubikmeter Beton verfüllt. Die Füllung erfolgte von unten nach oben, wobei zuerst am Fußpunkt des Bogens, dann auf einem Drittel der Höhe und am Schluss auf zwei Drittel der Höhe der Beton eingefüllt wurde. Damit der Beton ohne Luft und Blasen eingebracht werden konnte, wurde in dem zu befüllenden Rohr ein Teilvakuum erzeugt. Die Befüllung jedes der acht Rohre im Bogen dauerte 14 Stunden, wobei stündlich 30 Kubikmeter Beton zu fertigen waren. Die Rohstoffe für den Beton wurden sehr sorgfältig ausgewählt, um möglichst ein vorhersehbares gleichbleibendes Verhalten während des Füllvorgangs zu erreichen. Auch hier wurde Flugasche beigesetzt, um die Erwärmung während des Erstarrens zu verringern.[3]

BauwerkBearbeiten

Die Brücke besteht aus dem Bogen in CFST-Technik, an den sich beidseitig Spannbeton-Vorbrücken in Hohlkastenbauweise anschließen, so dass das Bauwerk eine Gesamtlänge von 831 Metern erreicht.

Der Bogen besteht aus zwei parallelen kastenförmigen aus Rohren gebildeten Fachwerkträgern, die von zwei über 1000 Kubikmetern großen Kämpfern aus Beton getragen werden. Die Träger sind am Fußpunkt 16 Meter hoch und verjüngen sich zum Scheitelpunkt auf 8 Meter Höhe, die Breite beträgt durchgehend 4 Meter. Die vier Rohre jedes Trägers haben einen Durchmesser von 1,3 Metern und am Fußpunkt eine Wandstärke von 3 Zentimeter, die sich gegen den Scheitel auf 2,2 Zentimeter verjüngt. Die 6000 t schwere Stahlkonstruktion des Bogens wurde nach deren Errichtung mit 6400 Kubikmetern Beton verfüllt.

Am Bogen befestigte Hänger aus Paralleldrahtseilen tragen den 28,6 Meter breiten Fahrbahnträger mit vier Fahrstreifen. Er besteht aus einem Stahlgitterträger, der mit Beton beschichtet wurde.[3]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bosideng-Brücke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Tingmin Mou, Bikun Fan, Bo Tian, Qiyu Tao: Scheme design of a 530 m CFST arch bridge--the First Yangtze River Bridge in Hejiang, Sichuan, China. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 1. März 2014; abgerufen am 30. April 2014.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arch-bridges.com
  2. Liste der größten Bogenbrücken
  3. a b c Yu Han, Dayan Qinm Zhi Feng: Key Technologies in the construction of the Bosideng Hejiang Yangtse River Bridge. (Nicht mehr online verfügbar.) 2013, archiviert vom Original am 1. März 2014; abgerufen am 21. April 2014 (englisch, Kapitel 1 „Introduction“).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arch-bridges.cn
  4. Hejiang Yangtze River Bridge. In: HighestBridges.com. Abgerufen am 1. Mai 2014.