Bombarde (Geschütz)

Pulvergeschütze im Spätmittelalter

Bombarde ist eine Bezeichnung für Pulvergeschütze im Spätmittelalter. Sie ersetzten die bis dahin bei Belagerungen verwendeten mechanischen Wurfwaffen, wie die Blide.

BeschreibungBearbeiten

Außer dass es sich um eine Steinbüchse (Geschütz zum Verschießen von Projektilen aus Stein) handelt, gibt es keine eindeutige technische Beschreibung. Vielfach wird von kurzen Geschützen mit verhältnismäßig großen Kalibern, also Mörsern, geschrieben.[1][2][3][4][5] Teilweise wird die Mündung als trichterförmig beschrieben.[6][1][3]

Andere Quellen beschreiben die Bombarde als ein Geschütz mit längerem Rohr, also Kanone, in der Bauart als Kammergeschütz (also als frühen Hinterlader).[7][6] Teilweise wird die Bauart als Stabringgeschütz beschrieben.[6]

Beispiele von Geschützen, die als „Bombarde“ bezeichnet werden:

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Volker Schmidtchen: Bombarden, Befestigungen, Büchsenmeister: Von den ersten Mauerbrechern des Spätmittelalters zur Belagerungsartillerie der Renaissance. Droste, Düsseldorf 1977, ISBN 3-7700-0471-X.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Meyers Großes Konversations-Lexikon, Band 3. Leipzig 1905, S. 187. [1]
  2. Johann Christoph Adelung, Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart, Band 1. Leipzig 1793, S. 1123–1124. [2]
  3. a b Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, 5. Auflage, Band 1. Leipzig 1911., S. 237. [3]
  4. Herders Conversations-Lexikon, Freiburg im Breisgau 1854, Band 1, S. 602. [4]
  5. Pierer's Universal-Lexikon, Band 3. Altenburg 1857, S. 57. [5]
  6. a b c Karl von Elgger: Die Kriegsfeuerwaffen der Gegenwart, Verlag Brockhaus, Leipzig 1868, S. 46–47 [6].
  7. August Demmin: Die Kriegswaffen in ihrer historischen Entwickelung von der Steinzeit bis zur Erfindung des Zündnadelgewehrs. E. A. Seemann, Leipzig 1869, S. 73, 517, 519, 520 [7].

WeblinksBearbeiten

Commons: Bombarde (Geschütz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien