Hauptmenü öffnen

Bludná

Ortsteil der Gemeinde Pernink in Tschechien

LageBearbeiten

Bludná liegt direkt auf dem Kamm des Erzgebirges, östlich des Blatenský vrch an der Straße von Horní Blatná nach Boží Dar.

GeschichteBearbeiten

Erstmals wurde der Ort 1520 im Zusammenhang mit Eisenbergbau erwähnt, er ist aber vermutlich schon älter.

Über lange Jahre war der Eisenbergbau Haupterwerbsquelle der Einwohner von Irrgang. Es wurde die „Irrgänger Störung“ bebaut, die zuweilen über einen Meter mächtig ist und neben Eisenerz (Hämatit) teilweise auch beachtliche Mengen an Manganerzen führt.

Die Eisenerzgruben auf dem Irrgang und in Totenbach waren auch wichtige Rohstoffquellen für das Hammerwerk in Wittigsthal. Die Hammerherren waren deshalb auch die wichtigsten Geldgeber dieser Gruben.

1569 findet sich die Schreibweise Irrgangk.[2]

Ursprünglich gehörte der Ort zu Teilen jeweils zu den Gemeinden Breitenbach, Bärringen und Seifen.

Der Name geht nicht, wie einige Quellen behaupten, auf Irrungen (Umgänge) während gemeinsamer Grenzbegehungen auf dem umstrittenen Grenzgelände zwischen der Herrschaft Schwarzenberg und Schlackenwerth im 16. Jahrhundert zurück, sondern leitet sich von der Irrgänger Störung als „irrigem“ Erzgang ab.

Bei der Volkszählung im Jahre 1872 wohnten in Irrgang 56 Einwohner in 9 Häusern. Die Bevölkerung war mehrheitlich deutschsprachig und wurde im Wesentlichen im Zeitraum zwischen 1945 und 1949 vertrieben. Im Jahre 1991 hatte das Dorf einen Einwohner. Heute stehen von Bludná noch drei Häuser, von denen keines zu Wohnzwecken dient.

Entwicklung der EinwohnerzahlBearbeiten

Jahr Einwohnerzahl[1]
1869 122
1880 148
1890 147
1900 145
1910 143
Jahr Einwohnerzahl
1921 110
1930 120
1950 18
1961 12
1970 2
Jahr Einwohnerzahl
1980 2
1991 1
2001 0
2011 0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Bludná – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Historický lexikon obcí České republiky - 1869-2015. Český statistický úřad, 18. Dezember 2015, abgerufen am 16. Januar 2016 (tschechisch).
  2. KB Horní Blatná Nr. 02