Bildwoche (Zeitschrift)

Die Bild Woche ist eine wöchentlich erscheinende Illustrierte und Programmzeitschrift. Der Axel-Springer-Verlag, an dessen Tageszeitung BILD Name und Logo angelehnt sind, gab sie bis zum Jahre 2014 heraus. Seitdem gehört die Zeitschrift der Mediengruppe Klambt.

BILD WOCHE
Logo
Beschreibung Programmzeitschrift
Verlag Mediengruppe Klambt
Hauptsitz Baden-Baden
Erstausgabe 1983
Erscheinungsweise wöchentlich
Verkaufte Auflage 67.236 Exemplare
(IVW 4/2019)
Verbreitete Auflage 67.750 Exemplare
(IVW 4/2019)
Reichweite 0,73 Mio. Leser
(MA 2012 I)
Chefredakteurin Britta Behrens
ISSN (Print)
Logo bis zur Ausgabe 48/2011[1]

Die Bildwoche übernahm Ende 2006 den redaktionellen Teil der Funk Uhr, mit der sie bereits zuvor, wie auch mit der TVneu, über längere Zeit zusammenarbeitete. Übliche Themen der in Hamburg produzierten Programmzeitschriften sind das aktuelle Wochengeschehen, Unterhaltung, Rätsel, Ratgeber, Gesundheit, Reisen und Kochrezepte. Sie kostete von 2003 bis 2006 1 Euro, seit dem 3. Januar 2008 kostet sie 1,10 Euro. Redaktionsleiterin der Bildwoche ist seit November 2011, wie auch bei Funk Uhr und TVneu, Bettina Plickert.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2014 sollten die Bildwoche und weitere Programmzeitschriften an die Funke Mediengruppe verkauft werden.[2] Um Auflagen des Bundeskartellamtes zu erfüllen, musste die Funke Mediengruppe kurz darauf ihre von Axel Springer zuvor erworbenen Programmzeitschriften Funk Uhr, Bildwoche, TV Neu und die zwei an die Mediengruppe Klambt abtreten.[3][4]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Marcel Pohlig: Springer überarbeitet Funk Uhr und Bildwoche. DWDL.de, 18. November 2011, abgerufen am 4. Februar 2018.
  2. Axel Springer stößt Regionalzeitungen, Programm- und Frauenzeitschriften ab. In: Heise Online. 25. Juli 2013, abgerufen am 25. Juli 2013.
  3. Funke muss Zeitschriften verkaufen. Handelsblatt, 23. Januar 2014, 12:35 Uhr
  4. Springer-Verkauf, Teil 2: Klambt hilft Funke aus der Programmie-Patsche. Meedia, 29. April 2014, abgerufen am 19. Januar 2015.