Bibel des Borso d’Este

Bilderhandschrift von Taddeo Crivelli
Wappen der Este
Taddeo Crivelli, incipit dell’Ecclesiaste, Bibel des Borso d’Este, vol. I, Lat. 422 = ms. V.G. 12, c. 280v

Die Bibel des Borso d’Este ist eine bebilderte Handschrift in zwei Bänden. Die Miniaturen, ein Werk von Taddeo Crivelli und anderen, wurden zwischen 1455 und 1461 geschaffen. Das Werk befindet sich in der Biblioteca Estense in Modena am Standort Ms. Lat. 422–423.

GeschichteBearbeiten

Die Bibel von Borso d’Este ist eine der ausgereiftesten Formen der Renaissance-Miniatur und wurde von einem Team von Künstlern unter der Leitung von Taddeo Crivelli und Franco dei Russi sechs Jahre lang auf Pergament gemalt. Nach dem Ende der Herrschaft wurde sie 1598 von Ferrara nach Modena gebracht, wo es bis zum Ende des Herzogtums im Jahr 1859 blieb. Bei dieser Gelegenheit wurde sie, zusammen mit den wertvollsten Schätzen der Familie, von Franz V. ins Exil mitgenommen. Aus Italien gebracht wurde sie während des Ersten Weltkrieges wiedererlangt, als sie in Paris für 5.000.000 £ von Senator Giovanni Treccani ersteigert wurde, der sie 1923 der Bibliothek von Modena schenkte.

BeschreibungBearbeiten

Jede Seite der Bibel ist mit einem eleganten Rahmen aus Spiralen und anderen Ornamenten verziert, wobei der Text auf zwei Spalten angeordnet ist. Im Rahmen befinden sich figürliche Szenen, vor allem im unteren Teil, wo man oft perspektivische Darstellungen sehen kann, die auf die Errungenschaften der zeitgenössischen Malerei ausgerichtet sind. Es gibt auch Szenen zwischen den Textspalten, sogar neben den bebilderten Großbuchstaben. In den Spiralen an den Ecken befinden sich oft lebensechte Tiere, die an den höflichen Geschmack erinnern und oft mit heraldischen Bezügen zu Borso und seiner Familie verbunden sind.

GalerieBearbeiten

ReproduktionBearbeiten

1925[1] kaufte der brescianische Unternehmer Giovanni Treccani in Paris die Bibel des Borso d’Este, die an einen amerikanischen Sammler verkauft werden sollte, für eine enorme Summe von 5 Millionen Lire und spendete sie dem Königreich Italien. Auf Initiative des gleichen Mäzens Giovanni Treccani wurden 1937 von Bestetti Edizioni d’Arte in Mailand in Zusammenarbeit mit dem Verleger Emilio Bestetti einige wertvolle nummerierte Reproduktionen dieses Werkes in limitierter Auflage angefertigt, die sich zu einem der wertvollsten Werke der italienischen Druckgrafik entwickelt haben.

1961–1963 wurde eine Faksimileausgabe der Bibel von Borso d’Este von G. Treccani in Zusammenarbeit mit der Banca Popolare di Bergamo und Poligrafiche Bolis herausgegeben.[2]

1996 reproduzierte der auf Luxusausgaben spezialisierte Herausgeber Franco Cosimo Panini, in Zusammenarbeit mit dem Istituto dell’Enciclopedia Italiana, nur 750 nummerierte Faksimile-Exemplare.

ReferenzenBearbeiten

  1. “Giorgio Scerbanenco e il cuore nero del giallo di casa nostra. Viaggio al termine dell’ossessione di una vita” (tesi di dottorato), pp. 117-118 (it, pdf)
  2. La bibbia di Borso d'Este (it)

LiteraturBearbeiten

  • La Bibbia di Borso D’Este. Emilio Bestetti Editore D’Arte, Mailand 1937 (Vollständig reproduziert im Auftrag von Giovanni Treccani mit Dokumenten und historisch-künstlerischer Studie von Adolfo Venturi. Der Text besteht aus zwei Spalten, die von Friesen und Figuren in Schwarz-Weiß umrahmt sind. Zahlreiche Seiten mit Friesen und Miniaturen in Farbe, die außerhalb des Textes wiedergegeben werden, und eine Seite, die mit einem Farbporträt von Borso D’Este versehen ist. 2 Bände, 31 × 41,5 cm., (Folio-Format) S. 68, 311, 292. Goldtitel und Trockenabdrücke der Platten, Seidenoptik mit goldenem Wappen, Rücken mit Goldfriesen.).
  • Giovanni Treccani degli Alfieri, Adolfo Venturi, Banca Popolare, Poligrafiche Bolis (Hrsg.): La Bibbia di Borso d’Este. Bergamo 1962 (Herausgegeben von Giovanni Treccani degli Alfieri mit Dokumenten und historisch-künstlerischer Studie von Adolfo Venturi. Vollständige Reproduktion des Textes in Schwarz und teilweise auf Platten in 12 Farben und von Hand aufgetragenem Gold. 2 Bände, 30,5 × 42 cm., 1300 Seiten. Box-Set in Samt verpackt. (Leder gebunden, Goldtitel auf der Rückseite, silbernes Wappen auf der Frontseite)).
  • Stefano Zuffi: Il Quattrocento. Electa, Mailand 2004, ISBN 88-370-2315-4.
  • La Bibbia di Borso d’Este: ms. Lat. 422–423, Biblioteca Estense e universitaria, (Facsimile und Kommentar). Franco Cosimo Panini, Modena 1997 (Gebunden, 1. Ausgabe, 41 cm., Ferrara, zweite Hälfte des 15. Jahrhunderts, Hrsg. von 750 Exemplaren, davon 748 nummerierte Titel, Klassifizierung Dewey 220,47).

WeblinksBearbeiten

Commons: Bibel Borso d’Este – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien