Hauptmenü öffnen

Bernd Kasten (* 1964) ist ein deutscher Historiker und Archivar.

LebenBearbeiten

Bernd Kasten studierte Geschichte und Anglistik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und der Indiana University Bloomington. 1990 wurde er in Kiel zum Dr. phil. promoviert.[1] 1990/91 war er an der Universitätsbibliothek Kiel angestellt. Nach dem Archivreferendariat am Landesarchiv Schleswig-Holstein und an der Archivschule Marburg wurde er 1993 Leiter des Stadtarchivs von Schwerin.[2] 2002 wurde er in die Historische Kommission für Mecklenburg berufen.[3] 2008 habilitierte er sich an der Universität Rostock.[4]

Von 2011 bis 2017 war Vorsitzender des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern des Verbandes deutscher Archivarinnen und Archivare.[5] Seit April 2018 ist er Vorsitzender des mecklenburgischen Geschichtsvereins.[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dissertation: Das Verhältnis zwischen der französischen Polizei und der deutschen Besatzungsmacht im besetzten Frankreich 1940–1944. (Veröffentlicht als: „Gute Franzosen“. Die französische Polizei und die deutsche Besatzungsmacht im besetzten Frankreich 1940–1944 (= Kieler historische Studien, Bd. 37). Thorbecke, Sigmaringen 1993, ISBN 3-7995-5937-X).
  2. Stadtarchiv auf der Webseite der Stadtverwaltung Schwerin, abgerufen am 4. Dezember 2018.
  3. PD Dr. Bernd Kasten (Historische Kommission für Mecklenburg)
  4. Habilitationsschrift: Herren und Knechte. Politischer und sozialer Wandel in Mecklenburg-Schwerin 1867–1945 (= Quellen und Studien aus den Landesarchiven Mecklenburg-Vorpommerns. 11). Edition Temmen, Bremen 2011, ISBN 978-3-8378-4014-8.
  5. Der Archivar 4/2011, S. 474
  6. Vorstand, abgerufen am 4. Dezember 2018.