Hauptmenü öffnen

Benjamin James Dale (* 17. Juli 1885 in London; † 30. Juli 1943 ebenda) war ein englischer Organist und Komponist.

Der Sohn von Charles Dale studierte an der Royal Academy of Music bei Frederick Corder, Howard Jones, Herbert Lake und Henry Richards. Bis 1914 wirkte er als Organist an verschiedenen Londoner Kirchen. In der Zeit des Ersten Weltkrieges war er als feindlicher Ausländer in Ruhleben bei Berlin interniert. 1919–1920 unternahm er eine Weltreise, die ihn u. a. nach Australien und Neuseeland führte.

Als Komponist war Dale seit früher Jugend aktiv. Bereits im Alter von vierzehn Jahren komponierte er die Ouvertüre Horatius. Zu seinen kammermusikalischen Werken zählen eine Klaviersonate (1905) und eine Phantasie in D (1911). Weiterhin komponierte er Chorwerke, sechs Carols und das Anthem A Song of Praise. Sein Choral Sidmouth fand Aufnahme in das Methodist Hymn Book (1933).

QuelleBearbeiten