Barbara Ettinger-Brinckmann

deutsche Architektin

Barbara Ettinger-Brinckmann (* 1950 im Rheinland) ist eine deutsche Architektin. Seit 2013 ist Barbara Ettinger-Brinckmann Präsidentin der Bundesarchitektenkammer.[1]

Barbara Ettinger-Brinckmann (2019)

Ausbildung und berufliche TätigkeitBearbeiten

Barbara Ettinger-Brinckmann studierte von 1969 bis 1974 Architektur an der Universität Stuttgart und war anschließend von 1974 bis 1975 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Städtebau der Universität Stuttgart. Von 1975 bis 1977 war Ettinger-Brinckmann freie wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Kassel und Mitarbeiterin im Amt für Denkmalpflege der Stadt Kassel. In den Jahren 1977 bis 1980 war sie Mitarbeiterin im Büro für Bedarfsplanung / Arbeitsgruppe Nutzungsforschung (ANF) von Peter Jockusch.

Seit 1980 ist Ettinger-Brinckmann Mitglied in der Architektenkammer Hessen und damit als freischaffende Architektin eingetragen. Im gleichen Jahr wurde sie Partnerin im Büro für Bedarfsplanung / Arbeitsgruppe Nutzungsforschung von Peter Jockusch und Manfred Hegger. 1993 gründete sie ihr eigenes Büro ANP (Architektur- und Nutzungsplanung GbR) in Kassel. 2008 wurde das Büro in ANP Architektur und Planungsgesellschaft mbH umbenannt, Barbara Ettinger-Brinckmann und Michael Bergholter wurden als geschäftsführende Gesellschafter eingesetzt.

Das Büro ANP Architektur und Planungsgesellschaft mbH ist vor allem in der Hochbauplanung tätig, aber auch im Bereich Städtebau/Stadtplanung und im Verfahrensmanagement auch außerhalb Deutschlands.[2] Die Arbeiten im städtebaulichen Bereich decken die Felder Bauleitpläne, Masterpläne, Rahmenpläne und städtebaulicher Entwurf ab. Außerdem arbeitet das Büro auch im Verfahrens- und Wettbewerbsmanagement und betreut Wettbewerbe im Stadtplanungs- und Hochbaubereich nach GRW, RAW und RPW.[3]

Ettinger-Brinckmann ist Mitglied der SPD. Dieser Umstand geriet in Zusammenhang mit der Ernennung des SPD-Politikers Florian Pronold zum Direktor der Berliner Bauakademie in die Diskussion. Ettinger-Brinckmann war an der Entscheidung beteiligt, Pronold zum Direktor der Berliner Bauakademie zu ernennen. Pronold verfügte jedoch nicht über die in der Stellenausschreibung genannten Kompetenzen.[4] Ettinger-Brinckmann äußerte später, ihr sei bei ihrem Votum für ihren Parteigenossen Pronold nicht bewusst gewesen, dass für die Stelle ein fachlich relevantes Studium verlangt werde.[5]

MitgliedschaftenBearbeiten

  • Seit 1991 Mitglied im BDA – Bund Deutscher Architekten
  • Seit 1998 Initiatorin / Vorsitzende Kasseler Architekturzentrum im Kulturbahnhof
  • Seit 2013 Präsidentin der Bundesarchitektenkammer e. V.
  • Seit 2015 Mitglied des Aufsichtsrates der „planen-bauen 4.0 – Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH“
  • Seit 2016 Mitglied im DIN-Präsidium und im DIN-Präsidialausschuss „Bauen und Gebäude“
  • Seit 2016 Vizepräsidentin des Bundesverbands Freier Berufe
  • Seit 2016 Mitglied im Stiftungsrat der Bundesstiftung Baukultur
  • Seit 2016 Mitglied der wissenschaftlichen Kommission der Deutschen Stiftung Denkmalschutz
  • Seit 2017 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Stadtbaukunst

AuszeichnungenBearbeiten

Am 27. September 2019 erhielt Barbara Ettinger-Brinckmann im Rahmen des Deutschen Architektentages das Bundesverdienstkreuz am Bande.[6]

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Leitfaden Baugenehmigungsverfahren / Stadt Kassel, Dezernat für Bauwesen, Kassel, 1992
  • Die neuen Regelungen für Architekten- und Ingenieurwettbewerbe, Werner, Köln, 2009 ISBN 978-3-8041-2280-2
  • Die Landeszentralbank in Hessen, Landeszentralbank in Hessen, Frankfurt am Main, 1988 ISBN 978-3-8041-2280-2

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webseite der Bundesarchitektenkammer
  2. Kurzvorstellung von Ettinger-Brinckman bei der Bundesarchitektenkammer
  3. Curriculum Vitae bei der Bundesarchitektenkammer von Barbara Ettinger- Brinckmann
  4. „Das ist eine Verschwörungstheorie“, Der Tagesspiegel, 8. Januar 2020 (abgerufen am 8. Januar 2020).
  5. Dieser Regierung scheint nichts mehr peinlich zu sein, Artikel vom 3. Dezember 2019 im Portal welt.de, abgerufen am 21. April 2020
  6. Bundesverdienstkreuz für Barbara Ettinger-Brinckmann