BSG Einheit Weimar

Die Betriebssportgemeinschaft (BSG) Einheit Weimar war eine Sportgemeinschaft, die im Sportgeschehen der DDR vor allem im Frauenhandball erfolgreich war.

HandballBearbeiten

FeldhandballBearbeiten

Als Thüringer Meister im Feldhandball der Frauen beteiligte sich die BSG Einheit Weimar 1951 erstmals an der DDR-Meisterschaft, schied aber bereits in der Vorrunde aus. Auch 1952 war die BSG Einheit als Landesmeister für die Endrunde der DDR-Meisterschaft startberechtigt. Diesmal erreichten die Frauen das Endspiel und wurden durch einen 9:7-Sieg über Motor West Leipzig Meister. 1953 waren in der DDR die Länder durch Bezirke ersetzt worden, sodass sich Einheit Weimar zunächst in der Bezirksliga Erfurt für die DDR-Meisterschafts-Endrunde qualifizieren musste. Die Weimarerinnen erkämpften sich den Bezirksmeistertitel und kamen erneut in das Endspiel um die DDR-Meisterschaft. Es kam zur selben Paarung wie im Vorjahr, wobei Einheit Weimar diesmal mit 6:4 den Meistertitel verteidigen konnte. Anschließend wurde die DDR-weite Feldhandball-Liga der Frauen eingerichtet, in der die BSG Einheit Weimar bis zur Einstellung des Feldhandballs in der DDR 1967 vertreten war.

HallenhandballBearbeiten

1952 beteiligte sich die BSG Einheit Weimar zum ersten Mal an der DDR-Meisterschafts-Endrunde der Frauen im Hallenhandball. Mit einem Sieg und einer Niederlage erreichten die Weimarer Frauen das Halbfinale, in dem sie den SC Fortschritt Weißenfels mit 7:4 nach Verlängerung besiegten. Das Endspiel verlor die BSG Einheit gegen den Ost-Berliner Vertreter SC Weißensee mit 3:4. In der 1954er Endrunde gewann Einheit Weimar beide Gruppenspiele und wurde mit einem 3:1-Sieg über die Frauen des SC DHfK Leipzig DDR-Meister. In der Saison 1954/55 gewann Einheit Weimar zwar die Bezirksmeisterschaft, konnte sich aber für die Meisterschaftsendrunde nicht qualifizieren. Anschließend wechselten die Handballfrauen der BSG Einheit zur BSG Motor Weimar.

FaustballBearbeiten

1952 wurden die Frauen der BSG Einheit Weimar DDR-Meister im Feld-Faustball. Bei der ersten Hallenmeisterschaft im Faustball der DDR 1953 wurden sie Dritte.

Personen von besonderer BedeutungBearbeiten

  • Anni Kley war Handballspielerin bei Einheit Weimar, war Handball-Nationalspielerin und wurde 1953 von der DDR-Regierung als Meister des Sports ausgezeichnet.
  • Marianne Storch war ebenfalls Handballerin bei der BSG Einheit und Nationalspielerin. Sie wurde 1955 als Meister des Sports geehrt.
  • Bernhard Trefflich kam 1951 von der BSG KWU Weimar zu Einheit Weimar. Er fuhr ab 1951 für die DDR-Auswahl, für die er 1951 seine erste Internationale Friedensfahrt bestritt. 1953 wechselte er nach Karl-Marx-Stadt, wo er im selben Jahr DDR-Meister im Straßenrennen wurde.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten