Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Bürgerstiftung Lebensraum Aachen

gemeinnützige Bürgerstiftung mit Sitz in Aachen

Die gemeinnützige Bürgerstiftung Lebensraum Aachen wurde am 17. Juni 2005 mit dem Ziel gegründet, die Verbundenheit in die Aachener Region zu stärken. Die Bürgerstiftung, die unter dem Motto … verliebt in die Region zahlreiche Projekte initiiert und fördert, arbeitet auf der Basis der auf der 56. Jahrestagung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen im Mai 2000 verabschiedeten Grundzüge einer Bürgerstiftung.

Bürgerstiftung Lebensraum Aachen
Logo der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen
Rechtsform: rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Zweck: siehe Text
Vorsitz: Hans-Joachim Geupel
Bestehen: seit 17. Juni 2005
Stifter: 111 (November 2017)
Stiftungskapital: 168.000 € (2017)
Mitarbeiterzahl: k.A.
Sitz: Aachen
Website: www.buergerstiftung-aachen.de

Inhaltsverzeichnis

StiftungszieleBearbeiten

Im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit steht die aktive Mitgestaltung des Lebensraumes in der Region Aachen. Bürgerschaftliches Engagement wird als eine wichtige Ressource zur Mitgestaltung des regionalen Lebensumfeldes gefördert und unterstützt. Die konfessionslose und parteiübergreifende Stiftung Lebensraum Aachen hat sich folgende Schwerpunkte ihrer Arbeit gesetzt:

  • Bildung und Erziehung
  • Kunst und Kultur
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Landschaftspflege und Denkmalschutz
  • Jugend- und Altenhilfe
  • öffentliches Gesundheitswesen
  • Völkerverständigung und Integration
  • Wissenschaft und Forschung

Projekte der Bürgerstiftung Lebensraum AachenBearbeiten

 
Obstbaumwiese des Lebensbaumprojektes und Grassofas im Rabental bei Gut Melaten

LebensbaumprojektBearbeiten

Mit der Widmung eines Lebensbaumes für neugeborene Aachener möchte die Stiftung langfristig die Bindung der jüngsten Einwohner und ihrer Familien an die Region stärken.[1] Derzeitig sind mit Hilfe von Sponsoren und der fachlichen Unterstützung des Freundeskreises Botanischer Garten e.V. über 200 Obstbäume – zumeist alte, regionale Sorten – gepflanzt und gewidmet worden.[2]

GripsgymnastikBearbeiten

Die „Gripsgymnastik“, initiiert von Dieter H. K. Starke, bietet älteren Mitbürgern die Möglichkeit die geistige Beweglichkeit, Konzentrationsvermögen und logisches Denken zu schulen.[3] Die Kurse werden in regelmäßigen Abständen in Seniorenzentren und Altenheimen durchgeführt.[4]

Jugendfotowettbewerb show me your cityBearbeiten

Im Jahr 2006 veranstaltete die Stiftung einen Jugendfotowettbewerb.[5] Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren wurden aufgerufen, ihre Sicht auf die Aachener Region in Fotografien und Collagen darzustellen. Die Event- und Sachpreise für die besten Einzel- und Gruppenarbeiten wurden von Sponsoren zur Verfügung gestellt.

START-ProjektBearbeiten

Die Stiftung beteiligt sich am landesweiten START-Projekt der gemeinnützigen Hertie-Stiftung. In diesem Projekt werden Schüler aus Zuwanderfamilien gefördert, die über gute bis sehr gute schulische Leistungen verfügen und sich aktiv am sozialen Leben in der Region beteiligen. Bei der Vergabe der Stipendien wird weiterhin die familiäre und wirtschaftliche Situation berücksichtigt. Die Bürgerstiftung fördert momentan 11 Gymnasiasten beispielsweise mit der Finanzierung eines PC-Arbeitsplatzes, Unterstützung und Beratung vor Ort sowie mit der Bereitstellung von einem Bildungsgeld.[6]

Thermalwasserroute AachenBearbeiten

Die Aachener Thermalquellen sind in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr aus dem Bewusstsein der Aachener und Stadtbild verschwunden, obwohl die heißen Quellen eines der wichtigsten Gründe waren, weshalb sich Römer und später Karl der Große hier angesiedelt haben. Seit 2007 möchten die Mitglieder der Projektgruppe „Thermalwasserroute Aachen“[7] auf die Bedeutung der Quellen aufmerksam machen und eine Thermalwasserroute durch die Aachener Innenstadt und Burtscheid entwickeln. Dazu sind zahlreiche Bausteine bereits umgesetzt, wie z. B.:

  • Installation einer interaktiven Multimediasäule mit Informationen zu den Aachener Thermalquellen, der Bädergeschichte und Verwendung des Thermalwassers
  • Erläuterung von Straßennamen mit Thermalquellenbezug durch Zusatzschilder[8].
  • Aufbau einer Schulpatenschaft: Erstellen von pädagogischem Material für Grundschulen[9]
  • Nutzung des ehemaligen Fürstenbads aus dem zerstörten Kaiserbad in den Kurparkterrassen in Burtscheid
  • Beschreibung aller Aachener und Burtscheider Thermalquellen in der Wikipedia
  • Entwicklung des Aachener und Burtscheider Thermalwasserbechers in Zusammenarbeit mit der Raerener Keramikerin Ulrike Trommsdorff
  • Entwicklung einer Klappmaulfigur Quellgeist Granni in Zusammenarbeit mit dem Stefan Wunsch (Figurentheater Rosenfisch)[10]
  • Entwicklung eines Thermalquellenspiel in Zusammenarbeit mit dem St. Ursula Gymnasium[11]
  • Thematische Führungen zum Tag des offenen Denkmals und zum Tag des Geotops

Zwei interaktive Geocaching-Routen führen entlang der Thermalwasserroute[12] in Aachen[13] und in Burtscheid.[14] Die dauerhafte Kennzeichnung der verborgenen Quellpunkte in der Stadt und die Einrichtung einer dauerhaften Ausstellung zum Thema „Aachener Thermalwasser und Bädergeschichte“ sind weitere Ziele der zukünftigen Arbeit.

 
Grassofa-Bau zum Aktionstag am 9. Mai 2009 im Rabental
 
Grassofas in Nutzung

GrassofasBearbeiten

Auf Initiative der Stiftung sind an verschiedenen Standorten in Aachen, so im Rabental bei Gut Melaten in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis Botanischer Garten e.V. drei Meter lange, acht Tonnen schwere Grassofas errichtet worden. Diese „lebenden“ Sitzgelegenheiten sollen die Mitbürger zum Verweilen und Genießen einladen. Das jüngste Sofa wurde im Rahmen des Aktionstages der ARD-Themenwoche „Ist doch Ehrensache“ am 9. Mai 2009 im Rabental errichtet.[15] Im Oktober 2011 wurde eines der Grassofas im Rahmen des Freiwilligentages saniert.

Willkommen für FlüchtlingeBearbeiten

Am 13. Dezember 2014 wurde die Initiative Willkommen für Flüchtlinge. Die Bürgerstiftung hat sich zum Ziel gesetzt, die 400 Jugendliche ohne Begleitung, die in Aachen angekommen sind, zu unterstützen und ein teil zur Integration beizutragen. Dazu arbeitet man mit professionellen Institutionen, wie dem Zentrum für soziale Arbeit Burtscheid, dem Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Maria im Tann und der Evangelischen Kinder- und Jugendhilfe Brand zusammen. Projekte, wie das Bereitstellen und die Reparatur von Fahrrädern durch ehrenamtlich Tätige wurden von der Bürgerstiftung unterstützt.[16] Sie war im Herbst 2015 Kooperationspartner der Aktion Helpfull Bags.[17] Darüber hinaus unterstützt man Exkursionen von internationalen Förderklassen, Charity Partys und die Rechtsberatung von Flüchtlingen.[18] Bei ihren Aktionen für die Integration von Flüchtlingen wird die Bürgerstiftung von Aachener Firmen und Institutionen, wie beispielsweise der STAWAG, Zentis, dem Grenzlandtheater, Generalvikariat Aachen, dem Lions- und Rotary-Club unterstützt.[19] Zugunsten der Willkommens-Aktion der Bürgerstiftung werden unter anderem auch Benefizkonzerte in Aachen durchgeführt.[20]

Du hat die Wahl, jedes Ma(h)l – Gesunde Ernährung für KinderBearbeiten

Ein 2015 aufgelegtes Projekt richtet sich an Kinder im Grundschulalter. Mit Unterstützung einer pädagogischen Fachkraft soll den Kindern der verantwortungsvolle Umgang mit der Ernährung und eigenen Ernährungs-Entscheidungen trainiert werden. Das Projekt wird unter anderem durch von Pfandbons einer Aachener REWE-Filiale unterstützt.[21]

 
Quellhaus der Rosenquelle im Kurpark Burtscheid

Beteiligung an regionalen AktionenBearbeiten

Darüber hinaus unterstützte die Stiftung u.a. 2007 das Kinder- und Jugendtelefon Aachen mit einer Spende.[22]

Als Mitinitiator des Aachener Freiwilligentages 2007, 2009 und 2011 setzt sich die Bürgerstiftung zusammen mit anderen caritativen und ehrenamtlichen Organisationen in der Region Aachen für die Stärkung des Ehrenamtes und der Eigenverantwortlichkeit ein.[23][24]

2012 unterstützte die Stiftung die Veranstaltungsreihe „250 Jahre Casanova in Aachen“.[25]

Zusammen mit dem Investor Norbert Hermanns unterstützte die Stiftung 2013 die Errichtung einer Medienstation am neu errichteten Quellhaus der Rosenquelle im Kurpark Burtscheid.[26] Ende 2013 wurde bekannt, dass die Bürgerstiftung auch bei der Gestaltung eines Erinnerungsstätte für den Bunker der Befreiung am Lousberg mit Hermanns zusammenarbeiten wird.[27]

70 Jahre Frieden und Freiheit in AachenBearbeiten

Zur Erinnerung an die Kapitulation der ersten deutschen Großstadt im Zweiten Weltkrieg wurde von der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen ein Zeitzeugen-Projekt initiiert.[28] Neben Gedenkveranstaltungen, die an diesen historischen Tag erinnern, wurde auch eine Dokumentation in Form eines Buches 70 Jahre Frieden und Freiheit in Aachen erstellt.[29][30]

Offenes Aachen – Initiative für Demokratie, Menschenwürde und VielfaltBearbeiten

Im Jahr 2017 wurde von der Stiftung eine Initiative für die Stärkung der Demokratie, der Wertegemeinschaft und des friedlichen, respektvollen Zusammenlebens in der Städteregion ins Leben gerufen. Gleichzeitig tritt die Initiative entschieden gegen Hass, Intoleranz, Hetze und Diskriminierung ein. Die Initiative Offenes Aachen versteht sich als Teil eines bundesweiten Netzwerks und kooperiert mit der Initiative Pulse of Europe, die im europäischen Rahmen die gleichen Ziele verfolgt. Die Initiative verfasste die 2017 die Aachener Erklärung für Demokratie, die von zahlreichen Aachener Organisationen, Institutionen und Unternehmen unterzeichnet wurde.[31][32]

Gute SacheBearbeiten

Die Bürgerstiftung Lebensraum Aachen bietet mit Unterstützung des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und weiterer lokale Förderer ein bundesweites Qualifizierungsangebot für gemeinnützige Organisationen an, die eine verstärkte Kooperation mit Unternehmen suchen und sich dafür umfassend qualifizieren wollen.[33]

AuszeichnungenBearbeiten

Die Stiftung wurde seit Beginn ihres Bestehens vom Bundesverband Deutscher Stiftungen mit dem Gütesiegel für Bürgerstiftungen ausgezeichnet.[34] Die Stiftung wurde am 10. Mai 2007 mit einem Förderpreis für gute Rechenschaftsarbeit ausgezeichnet. Brigitte Erm (Scala-Design) erhielt im November 2007 die ENTERPREIS-Auszeichnung für die ehrenamtliche Unterstützung der Bürgerstiftung im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lebensbaumprojekt. Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, 2. Juli 2009, archiviert vom Original am 9. Juli 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  2. Aachener Nachrichten: Lebensbaumwidmung 2011. Aachener Nachrichten, abgerufen am 14. Januar 2012.
  3. Gripsgymnastik. Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, 18. November 2003, archiviert vom Original am 8. Juli 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  4. Aachener Nachrichten: Gripsgymnastik. Aachener Nachrichten, 16. Mai 2009, archiviert vom Original am 7. Juli 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  5. Jugendfotowettbewerb „show me your city“. Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, 17. März 2006, abgerufen am 22. Mai 2012 (PDF; 124 kB).
  6. START-Projekt. Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, 12. Dezember 2011, abgerufen am 22. Mai 2012.
  7. Projektbeschreibung Thermalwasserroute. Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, 8. Juli 2011, abgerufen am 22. Mai 2012 (PDF; 1,0 MB).
  8. Straßenschilder mit Thermalquellenbezug. Aachener Nachrichten, 16. Mai 2008, archiviert vom Original am 9. Juli 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  9. Aachener Nachrichten: Schulpatenschaft Marktbrunnen. Aachener Zeitung, 12. März 2008, archiviert vom Original am 7. Juli 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  10. Aachener Nachrichten: Erster Auftritt von Granni. Aachener Nachrichten, 11. November 2008, archiviert vom Original am 17. Juli 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  11. Aachener Nachrichten: Thermalquellenspiel des St. Ursula-Gymnasiums. Aachener Nachrichten, abgerufen am 4. Juli 2009.
  12. Die Thermalwasserroute mit dem GPS entdecken. Aachener Nachrichten.de, abgerufen am 12. August 2011.
  13. Aachens heiße Quellen und Bäder. geocaching.com, abgerufen am 18. August 2011.
  14. Burtscheid's heiße Quellen und Bäder. geocaching.com, abgerufen am 18. August 2011.
  15. Aachener Nachrichten: Grassofa errichtet. Aachener Nachrichten, abgerufen am 4. Juli 2009.
  16. Kristina Toussaint: Fahrräder und Mathematik: Junge Flüchtlinge werden unterstützt. In: Aachener Zeitung. Abgerufen am 15. Februar 2016.
  17. Helpfull Bags. Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, 1. Juli 2015, abgerufen am 15. Februar 2016 (PDF).
  18. Bürgerstiftung Lebensraum Aachen unterstützt Aachener Organisationen finanziell in ihrer Arbeit mit Flüchtlingen | Bürgerstiftung Lebensraum Aachen. In: www.buergerstiftung-aachen.de. Abgerufen am 15. Februar 2016.
  19. Projekt “Willkommen für Flüchtlinge” | Bürgerstiftung Lebensraum Aachen. In: www.buergerstiftung-aachen.de. Abgerufen am 15. Februar 2016.
  20. Aachener Zeitung: Eine bunte Mischung soll vielen Mut geben: Konzert mit Sinfonietta Regio. Abgerufen am 15. Februar 2016.
  21. „DU HAST DIE WAHL JEDES MA(H)L“. GESUNDE ERNÄHRUNG FÜR KINDER | Bürgerstiftung Lebensraum Aachen. Abgerufen am 15. Februar 2016.
  22. Aachener Zeitung: Spende an das Kinder- und Jugendtelefon. Aachener Nachrichten, 7. Dezember 2007, archiviert vom Original am 7. Juli 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  23. Aachener Freiwilligentag 2011. Aachener Nachrichten, 10. Oktober 2011, abgerufen am 22. Mai 2012.
  24. Aachener Freiwilligentag 2009. Stadt Aachen, abgerufen am 24. November 2009.
  25. 250 Jahre Casanova in Aachen 2011. Aachener Zeitung, 23. April 2012, abgerufen am 22. Mai 2012.
  26. Burtscheider Kurpark:Rosenquelle an die Oberfläche geholt. Aachener Zeitung, 21. Oktober 2013, abgerufen am 29. Dezember 2013.
  27. Vorbereitungen für den Bunker-Abriss laufen schon an. Aachener Nachrichten, 12. November 2013, abgerufen am 29. Dezember 2013.
  28. Das Kriegsende in Aachen. Das Rieseln von Staub und Zeit. TAZ, 21. Oktober 2014, abgerufen am 24. Oktober 2014.
  29. Glockengeläut erinnert an die Kapitulation vor 70 Jahren. Aachener Nachrichten, 30. September 2014, abgerufen am 24. Oktober 2014.
  30. Bernd Müllender: Bunker und Abrissbirne. Kölner Stadt-Anzeiger, 21. Oktober 2014, abgerufen am 15. Februar 2016 (PDF).
  31. Annika Kasties: Initiative „Offenes Aachen“: Demokratie, Menschenwürde und Vielfalt. In: Aachener Zeitung. (aachener-zeitung.de [abgerufen am 4. November 2017]).
  32. Laura Beemelmanns: „Offenes Aachen“ für mehr Demokratie: Großes Fest mit vielen Künstlern. In: Aachener Zeitung. (aachener-zeitung.de [abgerufen am 4. November 2017]).
  33. Aachener Nachrichten: Eine Partnerschaft auf Augenhöhe, 30. März 2017
  34. Bürgerstiftung Lebensraum Aachen erhält erneut das Gütesiegel, abgerufen am 4. November 2017

WeblinksBearbeiten