Hauptmenü öffnen

Augsburger Hof

Politische Fraktion in der Frankfurter Nationalversammlung
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Augsburger Hof war die Bezeichnung einer seit September 1848 bestehenden politischen Fraktion in der Frankfurter Nationalversammlung. Wie bei den meisten Fraktionen der Nationalversammlung bezieht sich der Name auf den üblichen Versammlungsort der Fraktionsangehörigen in Frankfurt am Main. Er befand sich in der Weinschenke des Augsburger Hofes neben dem Trierischen Hof an der Töngesgasse, zu Messezeiten Wohnsitz der Augsburger Kaufleute in der Stadt.

Der Augsburger Hof war eine Abspaltung konservativerer Abgeordneter der linksliberalen Fraktion Württemberger Hof. Die Fraktionsangehörigen verfolgten eine kleindeutsche Lösung und eine konstitutionelle Monarchie.

Zur Fraktion zählten Politiker wie Karl Biedermann, August Emmerling, August Friedrich Gfrörer, Carl Joseph Anton Mittermaier, Robert von Mohl, Julius Ostendorf, Gabriel Riesser, Gustav von Rümelin, Gustav von Schlör, Philipp Wilhelm Wernher, Gustav Adolf Harald Stenzel und Adolf von Zerzog.

LiteraturBearbeiten

  • Heinrich Best, Wilhelm Weege (Hrsg.): Biographisches Handbuch der Abgeordneten der Frankfurter Nationalversammlung 1848/49, Düsseldorf: Droste 1996, S. 400 f. [Liste der Abgeordneten].
  • Manfred Botzenhart: Deutscher Parlamentarismus in der Revolutionszeit 1848–1850, Düsseldorf: Droste 1977 (= Handbuch der Geschichte des deutschen Parlamentarismus), bes. S. 425.