Atta Mohammad Noor

afghanischer Gouverneur
Atta Mohammad Noor gemeinsam mit dem damaligen deutschen Verteidigungsminister Thomas de Maizière (2010)

Atta Mohammad Noor (* ca. 1965) ist der Gouverneur der Provinz Balch in Afghanistan.[1] Er wurde im Spätherbst 2004 von Staatspräsident Hamid Karzai auf seinen Posten erhoben und im Dezember 2017 durch Präsident Aschraf Ghani abgesetzt. Der tadschikische Atta steht in direktem Machtkampf mit dem usbekischen General Abdul Raschid Dostum. Er war vor der sowjetischen Invasion Lehrer, dann Mudschaheddin und später ein Kommandeur der Nordallianz. Atta steht in der Kritik, wie ein Mafiaboss zu agieren und sich beim Wiederaufbau des Landes zu bereichern. Die Vorwürfe reichen von Unterdrückung unliebsamer Berichterstattung bis hin zu angezündeten Geschäften.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Friederike Böge: Der heimliche Herrscher von Kandahar. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 12. Juli 2011, abgerufen am 13. Juli 2011.