Hauptmenü öffnen

Aračinovo (mazedonisch Арачиново; albanisch Haraçina/Haraçinë) ist eine Kleinstadt und Sitz der gleichnamigen Gemeinde, die neben dem Hauptort noch die Dörfer Grušino, Mojanci und Orlanci umfasst. Das Dorf liegt im Norden Nordmazedoniens, nur etwa zwei Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Skopje.

Aračinovo
Арачиново
Haraçina/Haraçinë
Wappen von Aračinovo
Aračinovo (Nordmazedonien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Region: Skopje
Gemeinde: Aračinovo
Koordinaten: 42° 2′ N, 21° 34′ OKoordinaten: 42° 1′ 35″ N, 21° 33′ 42″ O
Höhe: 300 m. i. J.
Einwohner: 11.992 (2002)
Kfz-Kennzeichen: SK
Struktur und Verwaltung
Gemeindeart: Opština
Gliederung: 4 Dörfer
Bürgermeister: Milikije Halimi (DR)

GeographieBearbeiten

 
Blick auf Aračinovo

Aračinovo liegt an einem Hang zwischen 225 und 360 m über Meer. Durch das Siedlungsgebiet fließen ein paar kleine Bäche, die im nördlichen Hügelland entspringen. Östlich, südlich und westlich des Ortes schließen sich viele Felder für die landwirtschaftliche Bebauung an.

Nachbardörfer sind im Norden Mojanci, im Nordosten Orlanci, im Südosten Ajvatovci, im Süden Ilinden und im Nordwesten Brnjarci. Im Südwesten grenzt Aračinovo an das Gemeindegebiet der Hauptstadt Skopje.

BevölkerungBearbeiten

Die Gemeinde von Aračinovo zählte laut der letzten Volkszählung vom Jahr 2002 genau 11.992 Einwohner, davon lebten 7315 im eigentlichen Ort Aračinovo.[1]

EthnienBearbeiten

Von den 11.992 Einwohnern in der Gemeinde waren 10.879 Albaner, 987 Mazedonier, 65 Bosniaken, 13 Serben und 48 gehörten anderen Ethnien an.

In der Stadt Aračinovo waren von den 7315 Einwohnern 6677 Albaner, 594 Mazedonier und 44 gehörten anderen Ethnien an.[1]

ReligionenBearbeiten

Aračinovo ist ein muslimisch geprägtes Dorf. 10.925 Einwohner der Gemeinde und 6678 der Stadt bekennen sich zum Islam. Das Orthodoxe Christentum zählt in der Gemeinde 1007 und in der Stadt 609 Anhänger.[1]

GeschichteBearbeiten

Aračinovo war im Jahr 2001 eines der Zentren des albanischen Aufstandes in Mazedonien. Ethnisch-albanische Guerilla-Kämpfer kontrollierten lange Zeit die Stadt und lieferten sich mit der Mazedonischen Armee lange Kämpfe.

WirtschaftBearbeiten

Die lokale Landwirtschaft beschäftigt viele Erwerbstätige, denn das Vardar-Tal, in dessen nördlicher Seite Aračinovo liegt, ist hier sehr fruchtbar. Es werden vor allem Mais und Weizen angebaut. In der nahen Hauptstadt haben auch viele Arbeit gefunden, hauptsächlich im Gewerbe, Industrie, Handel und in den Dienstleistungen.

VerkehrBearbeiten

Nur etwa ein Kilometer südwestlich – an der alten Hauptstraße Skopje-Kumanovo – liegt die Einfahrt zur Nordumfahrung von Skopje der Autobahn M4. Etwa 20 Kilometer südöstlich von Aračinovo liegt der internationale Flughafen Skopje, der der größte im Land ist.

PolitikBearbeiten

Der Bürgermeister der Gemeinde ist Bastri Bajrami von der Neuen Demokratie, die in Aračinovo ihren einzigen Bürgermeister stellt.[2]

GemeindeverwaltungBearbeiten

 
Lage der Gemeinde von Aračinovo

Die Gemeindefläche umfasst 31,3 Quadratkilometer. Die Gemeinde gehört zur statistischen Region Skopje.

SonstigesBearbeiten

Radio Haraçina ist der lokale Radiosender des Dorfes.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aračinovo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Census of Population, Households and Dwellings. (PDF; 2,3 MB) Total population according to the ethnic affiliation, mother tongue and religion. Republic of Macedonia, State Statistical Office, abgerufen am 22. April 2011 (englisch, unbekannte Sprache, mazedonisch).
  2. Komuna e Haraçinës. (Nicht mehr online verfügbar.) demokraciaere.org, ehemals im Original; abgerufen am 22. April 2011 (albanisch, englisch, unbekannte Sprache, mazedonisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.demokraciaere.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.