Hauptmenü öffnen

António de Serpa Pimentel

portugiesischer Politiker
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

António de Serpa Pimentel (* 20. November 1825 in Coimbra; † 2. März 1900 in Lissabon) war ein portugiesischer Politiker aus der Zeit der portugiesischen Monarchie. Er war Führer der Regenerationspartei. 1890 war er Ministerpräsident von Portugal und von 1881 bis 1883 Außenminister des Landes.

LebenBearbeiten

 
António de Serpa Pimentel

Serpa Pimentel studierte Mathematik an der Universität Coimbra, später trat er in die portugiesische Armee ein, wo er den Dienstgrad eines Hauptmanns erwarb. 1887 war in Lissabon der ehemalige Ministerpräsident und Parteivorsitzende der Regenerationspartei, António Maria de Fontes Pereira de Melo, überraschend während des Wahlkampfs gestorben. Serpa Pimentel trat seine Nachfolge als Führer der Regenerationspartei an, die sich zu diesem Zeitpunkt gerade in der Opposition befand. 1890 wurde er von König Karl I. zum Ministerpräsidenten ernannt.

Portugal war zu diesem Zeitpunkt gerade in eine folgenschwere Auseinandersetzung mit Großbritannien um die portugiesischen Kolonialgebiete in Afrika verwickelt. Portugal kontrollierte damals nur die Küstengebiete seiner beiden großen Kolonien Portugiesisch West- und Ostafrika (das heutige Mosambik und Angola) wirklich, nicht jedoch das Hinterland. Das Land verfolgte nun den Plan, die Kolonien in das Hinterland so weit auszudehnen, dass sich die beiden Gebiete berühren würden, um so ein zusammenhängendes, großes portugiesisches Kolonialreich in Afrika zu schaffen. Dieser Plan kollidierte mit britischen Vorstellungen, die ihre Kolonien von Ägypten bis Südafrika ebenfalls verbinden wollten. Die Briten stellten den Portugiesen ein Ultimatum, angesichts der machtpolitischen Realitäten blieb der portugiesischen Regierung nichts anderes übrig, als das Ultimatum zu akzeptieren, auf den Ausbau des Kolonialreichs also zu verzichten. Der Plan, ein großes Kolonialreich in Afrika zu schaffen, hatte in Portugal für nationalistische Begeisterung gesorgt, entsprechend groß war die Enttäuschung in der Bevölkerung, als er aufgegeben werden musste. Die Regierung von Serpa Pimentel stürzte darüber nach weniger als einem Jahr.

Serpa Pimentel wurde Oppositionsführer. 1893 bot ihm der König erneut die Regierungsbildung an, was Serpa Pimentel aber aus Krankheitsgründen ablehnte. Er schlug stattdessen seinen Parteifreund Ernesto Rodolfo Hintze Ribeiro vor, dieser wurde Regierungschef und folgte Serpa Pimentel nach dessen Tod 1900 auch als Führer der Regenerationspartei nach.

Serpa Pimentel war verheiratet und hatte eine Tochter.

VorgängerAmtNachfolger
José Luciano de CastroPremierminister von Portugal
1890
João Crisóstomo de Abreu e Sousa