Hauptmenü öffnen

Anne von Böhmen

erste Königsgemahlin Richards II. von England
Die Krönung Richards II. von England und seiner ersten Frau Anna von Böhmen. Darstellung aus dem Liber regalis, 14. Jahrhundert.

Anne von Böhmen LG (* 11. Mai 1366 in Prag; † 7. Juni 1394 in Sheen (heute ein Teil Londons)) war die erste Königsgemahlin Richards II. von England. Aus der Ehe gingen keine Kinder hervor.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Sie war die älteste Tochter des römisch-deutschen Kaisers Karls IV. mit seiner vierten Frau Elisabeth von Pommern, Schwester des späteren Kaisers Sigismund und Halbschwester König Wenzels von Böhmen.

Am 20. Januar 1382 heiratete sie in Westminster Abbey, auf Vermittlung des päpstlichen Legaten Kardinal Pietro Pileo di Prata, den fünfzehnjährigen englischen König Richard II.[1] Die Ehe wird von allen Biographen als glücklich bezeichnet, und Anne erfreute sich mit der Zeit großer Beliebtheit im englischen Volk. Als sie von der Pest dahingerafft wurde, wurde Richard nach Berichten der Chronisten „wild vor Trauer“ und ließ die Residenz in Sheen, in der sie starb, mitsamt den umliegenden Gebäuden abreißen.

Es wird vermutet, dass in ihrem Gefolge mitreisende böhmische Adelige und die Zunahme böhmischer Studenten an englischen Universitäten zur Verbreitung des Gedankenguts des Reformators John Wyclif in Böhmen mit dem entsprechenden Einfluss auf die spätere Hussitenbewegung beitrugen.[2][3]

Aus Annes Besitz soll auch die sogenannte Pfälzische Krone stammen, die heute im Residenzmuseum München aufbewahrt wird; sie ist die älteste erhaltene Krone Englands.[4]

VorfahrenBearbeiten

 
 
Heinrich VII.
 
Margarete von Brabant
 
Wenzel II. König von Böhmen (1271–1305)
 
Guta von Habsburg
 
Wartislaw IV.
 
Elisabeth von Schlesien
 
Kasimir von Polen
 
Anna von Litauen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Johann von Luxemburg
 
 
 
 
 
Elisabeth Přemyslovna von Böhmen (1292–1330)
 
 
 
 
 
Bogislaw V. von Pommern
 
 
 
 
 
Elisabeth von Polen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Karl IV.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elisabeth von Pommern
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Anne von Böhmen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


WeblinksBearbeiten

  Commons: Anne von Böhmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ostbairische Grenzmarken: Passauer Jahrbuch für Geschichte, Kunst und Volkskunde, Bände 12–13, Verlag des Vereins für Ostbairische Heimatforschung, 1970, Seite 12; (Ausschnittscan)
  2. vgl. Martin Nodl: Das Kuttenberger Dekret von 1409. (= Forschungen zur Geschichte und Kultur des östlichen Europa, Bd. 51). Böhlau, Köln / Weimar / Wien 2017, ISBN 978-3-412-50565-3, S. 161.
  3. Alfred Thomas: Anne's Bohemia: Czech Literature and Society, 1310-1420. Medieval Cultures. Band 13. University of Minnesota Press, Minneapolis, London 1998, ISBN 0-8166-3053-4, S. 44–45.
  4. František Šmahel: Häresie und vorzeitige Reformation im Spätmittelalter, Band 39 von: Schriften des Historischen Kollegs München, S. 105 u. 106, Oldenbourg Verlag, 1998, ISBN 3486562592; (Digitalscan)
VorgängerinAmtNachfolgerin
Philippa von HennegauQueen Consort von England
1382–1394
Isabelle de Valois