Anne Terpstra

niederländische Mountainbikerin

Anne Terpstra (* 5. Januar 1991 in Zierikzee) ist eine niederländische Mountainbikerin, die im Cross-Country aktiv ist.

Anne Terpstra
Anne Terpstra (2018)
Anne Terpstra (2018)
Zur Person
Geburtsdatum 5. Januar 1991
Nation Niederlande Niederlande
Disziplin Cross-Country
Körpergröße 166 cm
Renngewicht 55 kg
Zum Team
Aktuelles Team Ghost Factory Racing
Funktion Fahrer
Team(s)
2013–2014
2015
2016–
Superior Brentjens
Habitat MTB Team
Ghost Factory Racing
Wichtigste Erfolge
Mountainbike-Weltmeisterschaften
Silber Cross-Country XCO – 2021
Mountainbike-Europameisterschaften
Silber Cross-Country XCO – 2020, 2021
Bronze Eliminator XCE – 2017
Bronze Staffel XCR – 2012
UCI-MTB-Weltcup
ein Weltcup-Erfolg XCE – 2017
ein Weltcup-Erfolg XCO – 2019
Letzte Aktualisierung: 20. August 2021

WerdegangBearbeiten

Mit dem Mountainbikesport begann Terpstra im Alter von 12 Jahren. Erster Erfolge im internationalen Bereich erzielte sie bei den UEC-Mountainbike-Europameisterschaften im Cross Country bei den Junioren und in der U23. 2013 entschied sie sich, ihr Medizinstudium trotz Bacherlor-Abschluss abzubrechen und Mountainbike-Profi zu werden. Im selben Jahr wurde sie erstmals niederländische Meisterin im XCO. 2016 qualifizierte Terpstra sich für die Olympischen Sommerspiele, im Cross-Country-Rennen belegte sie den 15. Platz.

Parallel zum olympischen Cross-Country startete Terpstra regelmäßig im Cross-country Eliminator (XCE). 2014 und 2017 wurde sie nationale Meisterin, 2015 belegte sie bei den Weltmeisterschaften den fünften Platz, 2017 gewann sie bei den Europameisterschaften die Bronzemedaille. Den ersten Weltcup-Sieg Ihrer Karriere verzeichnete sie im Jahr 2018 beim UCI-Mountainbike-Eliminator-Weltcup in Graz[1]

In der Saison 2019 erzielte Terpstra beim Weltcup-Rennen in Nové Město na Moravě mit Platz 5 ihr zunächst bestes Weltcup-Ergebnis im olympischen Cross-Country. Gleich beim nächsten Rennen in Vallnord konnte sie ihren ersten Weltcup-Sieg im XCO einfahren[2], dem noch zwei zweite Plätze folgten. Bei den Welt- und Europameisterschaften belegte sie jeweils den vierten Platz. Mit den konstanten Leistungen über das ganz Jahr beendete sie die Saison auf Platz 1 der Weltrangliste im Cross-Country.

In der verkürzten Saison 2020 belegte sie bei den beiden ausgetragenen Weltcup-Rennen im XCO jeweils den zweiten Platz. Bei den Europameisterschaften in Monte Tamaro gewann sie mit Silber ihre erste Medaille im XCO in der Elite.

Terpstra hat an den Olympischen Sommerspielen in Tokio teilgenommen und im Cross-Country-Rennen den 5. Platz belegt. Im August 2021 gewann sie zunächst bei den Europameisterschaften und zwei Wochen später auch bei den Weltmeisterschaften[3] jeweils die Silbermedaille im Cross-Country.

PrivatesBearbeiten

Terpstra ist mit Tom Wickles, dem Team-Manager ihres Teams Ghost Factory Racing liiert. Ihr zwei Jahre jüngerer Bruder Rien Terpstra war auch Mountainbiker, hörte aber im Alter von 21 Jahren mit dem Sport auf.[4]

Mit den niederländischen Radrennfahrern und Brüdern Niki Terpstra und Mike Terpstra ist Anne Terpstra nicht verwandt.

ErfolgeBearbeiten

2009
  •   Europameisterschaften (Junioren) – XCO
2012
  •   Europameisterschaften (U23) – XCO
  •   Europameisterschaften – Staffel
2013
  •   Niederländische Meisterin – XCO
2014
  •   Niederländische Meisterin – XCO
  •   Niederländische Meisterin – XCE
2015
  •   Niederländische Meisterin – XCO
2016
  •   Niederländische Meisterin – XCO
2017
  •   Niederländische Meisterin – XCE
  •   Europameisterschaften – XCE
  • ein Weltcup-Erfolg – XCE
2018
  •   Niederländische Meisterin – XCO
  • ein Erfolg UCI Marathon Series
2019
  • ein Weltcup-Erfolg – XCO
2020
  •   Europameisterschaften – XCO
  •   Niederländische Meisterin – XCO
2021
  •   Weltmeisterschaften – XCO
  •   Europameisterschaften – XCO
  • Ötztaler Mountainbike Festival (HC)

WeblinksBearbeiten

Commons: Anne Terpstra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eliminator-Weltcup Graz: Anne Terpstra feiert ersten Weltcupsieg. acrossthecountry.net, 28. Juli 2018, abgerufen am 3. Juni 2021.
  2. MTB-Weltcup-Coup für Terpstra. rad-net.de, 7. Juli 2019, abgerufen am 3. Juni 2021.
  3. Richards holt sich erstmals WM-Titel im Mountainbike. rad-net.de, 28. August 2021, abgerufen am 30. August 2021.
  4. Die Geschichte einer MTB-Karriere: Homestory von Anne Terpstra. velomotion.de, 24. Juli 2020, abgerufen am 3. Juni 2021.