Hauptmenü öffnen

LebenBearbeiten

Obwohl Anne Østerud bereits 1991 im Film Bare løgn dem Editor Jørgen Kastrup beim Schnitt assistierte, war sie erst nach ihrem Abschluss an der Filmhochschule 1995[2] für ihren ersten eigenen Filmschnitt verantwortlich. Nach dem Kurzfilm Sort hjerte und dem Dokumentarfilm Per Kirkeby – vinterbillede, folgte 1996 mit Pusher ihr erster Spielfilm.

Insbesondere mit dem dänischen Regisseur Nicolas Winding Refn verbindet sie eine langjährige Zusammenarbeit. So schnitt sie für ihn nicht nur Bleeder, sondern auch Pusher, Pusher II: Respect und Pusher 3.

2017 wurde sie in die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) aufgenommen, die jährlich die Oscars vergibt.[3]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

AuszeichnungenBearbeiten

Robert
  • 2005: Bester Schnitt – Pusher II (nominiert)
  • 2009: Bester Schnitt – Was niemand weiß (nominiert)
  • 2009: Bester Schnitt – Worlds Apart
  • 2012: Bester Schnitt – Eine Familie (nominiert)
  • 2014: Bester Schnitt – Die Jagd
  • 2015: Bester Schnitt – Kapgang (nominiert)
  • 2015: Bester Schnitt – Silent Heart (nominiert)
Europäischer Filmpreis
  • 2011: Bester Schnitt – Die Jagd (nominiert)
  • 2016: Jurypreis, bester Schnitt – Die Kommune

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Anne Østerud auf danskefilm.dk, abgerufen am 21. April 2011
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hospitalsboern.dk
  3. „Class of 2017“. Zugegriffen 30. Juni 2017. http://www.app.oscars.org/class2017/.