Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
unklarer Anker im Wappen von Ingersheim, Baden-Württemberg

Der Anker ist als gemeine Figur in der Heraldik eine häufig gewählte Wappenfigur.

GeschichteBearbeiten

Etwa seit dem 18. Jahrhundert findet das Schiffszubehör als Symbol des Glaubens seine Anwendung. Er steht symbolisch für die Treue. Der Anker ist dem realen Gerät nachempfunden.

BeschreibungBearbeiten

Die Darstellung erfolgt stilisiert. Die Farbgebung ist nicht beschränkt. Er wird mit zwei Flunken (Pflugen) verwendet. Am Schaft ist oben ein Ring (Schäkel) angelascht, durch den wahlweise eine Kette oder ein starkes Tau gezogen wird. Fehlt das Schwammholz (Querholz / Stock (Querstück aus Metall)) unterhalb des Ringes, so ist es wie alle anderen Abweichungen zu melden, ebenso ein weiterer Ring gegenüber am Kreuz zwischen Ankerschaft und den Ankerarmen mit den Flunken wie im Wappen von Heide in Holstein. Bevorzugt findet er sich in Wappen von Hafenstädten. Er wird oft als gesenkt blasoniert, wenn der Flunkenbogen nach unten weist. Steht der Anker kopfüber, so ist das als gestürzt zu melden. Mehrere Anker können auch als ein Dreipass im Wappenschild angeordnet werden.

Der Anker ist als ein Attribut des heiligen Clemens bekannt.

Beachte: Das Ankerkreuz ist nicht aus dem Anker gebildet, hat an den Kreuzarmenden nur Widerhaken.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Anker in der Heraldik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien