Angela von und zu Liechtenstein

Prinzessin von Liechtenstein

Prinzessin Angela von und zu Liechtenstein, Gräfin zu Rietberg, (* 3. Februar 1958 als Ángela Gisela Brown Burke in Bocas del Toro, Panama) ist eine panamaisch-liechtensteinische Modedesignerin und seit 2000 die Ehefrau von Prinz Maximilian von und zu Liechtenstein.[1] Damit gilt sie als erster Mensch afrikanischer (und lateinamerikanischer) Abstammung, der in eine europäische Herrscherfamilie eingeheiratet hat.[2][3] Wie alle Mitglieder des Hauses hat sie die Anrede Ihre Durchlaucht und führt das Wappen des Fürstlichen Hauses.[4]

Liechtensteiner Fürstenfamilie
Coat of arms of Liechtenstein.svg

SD Fürst Hans-Adam II

BiographieBearbeiten

GeburtBearbeiten

Ángela Gisela Brown Burke kam in Bocas del Toro als Tochter des Unternehmers Javier Francisco Brown und der Hausfrau Silvia Maritza Burke als Afropanamaerin zur Welt.[1][2] Schon als Kind zog sie mit der Familie nach New York City und besuchte dort die Grund- und Sekundarschule.[5]

AusbildungBearbeiten

Nach ihrem Highschool-Abschluss in New York City studierte sie Mode an der Parsons School of Design, die sie 1979 mit einem Bachelor of Arts mit „Certificate of Graduation“ abschloss.[6] Für Entwurf und Ausführung eines gestreiften Jumpsuits aus Seide bekam sie im Abschlussjahr von Óscar de la Renta den „Gold Thimble“-Preis überreicht.[7] Nachdem sie drei Jahre als Stylistin gearbeitet hatte, gründete sie ein eigenes Unternehmen in New York City unter dem Modelabel „A. Brown“. Bis September 1999 war sie Creative Director der Modemarke Adrienne Vittadini.[5]

Heirat und FamilieBearbeiten

Ángela Gisela Brown Burke und Prinz Maximilian von und zu Liechtenstein lernten sich 1997 auf einer privaten Party in New York City kennen. Im Jahre 1999 kündigte das Fürstentum Liechtenstein die bevorstehende Hochzeit an. Sie heirateten am 21. Januar 2000 standesamtlich in Vaduz und feierten am 29. Januar die kirchliche Hochzeit in St. Vincent Ferrer in Manhattan.[1] Wie schon zuvor ihre Schwägerin Prinzessin Tatjana trug sie während der Hochzeit das Kinsky-Diadem ihrer Schwiegermutter Marie Gräfin Kinsky von Wchinitz und Tettau.[5][8] Ihr Hochzeitskleid entwarf sie selbst.[9]

Erstmals heiratete ein Mensch afrikanischer Abstammung in eines der wenigen noch regierenden Häuser Europas ein. Der Verbindung stimmte der regierende Fürst und Vater des Ehemanns, Hans-Adam II., vollumfänglich zu.[10] Während sich einige Mitglieder des Fürstenhauses schockiert dazu äußerten und durch die Heirat zwischen zwei unterschiedlichen Ethnien das Ende einer Ära annahmen, sagten andere der Fürstenfamilie die volle Unterstützung zu.[5][8]

Prinz Maximilian und Prinzessin Angela von und zu Liechtenstein haben einen Sohn, Prinz Alfons Constantin Maria von und zu Liechtenstein (* 18. Mai 2001 in London), derzeit 6. der liechtensteinischen Thronfolge.[10][5]

Die Familie lebt in Deutschland.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Genealogisches Handbuch des Adels. Fürstliche Häuser. Band 124/16. Starke, Glücksburg 2001, ISBN 3-7980-0824-8, S. 52–54.
  2. a b Robert Fikes: Princess Angela of Liechtenstein (née Angela Gisela Brown, 1958- ) •. In: blackpast.org. 8. September 2020, abgerufen am 11. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. Amy Kelly: The first princess of African origin: Princess Angela of Liechtenstein. In: Royal Central. 20. September 2017, abgerufen am 11. März 2021 (britisches Englisch).
  4. Hausgesetz des Fürstlichen Hauses Liechtenstein vom 26. Oktober 1993, Art. 2, Abs. 5. In: Liechtensteinisches Landesgesetzblatt. Nr. 100, 6. Dezember 1993 (Online).
  5. a b c d e Paulina Paras: Meet the First European Princess of African Descent, Angela of Liechtenstein. 27. Februar 2018, abgerufen am 18. Mai 2019.
  6. Parsonspaper Volume 3, Number 2 (1979 May). In: The New School Archives. Digital Collections. Mai 1979, abgerufen am 23. Januar 2021 (englisch).
  7. Annual Fashion Critics Awards Show and Dinner Dance. In: The New School Archives. Digital Collections. 25. April 1979, abgerufen am 23. Januar 2021 (englisch).
  8. a b Arturo E. Beéche: The Gotha. Still a Continental Royal Family. Band 1. Eurohistory, East Richmond Heights 2009, ISBN 978-0-9771961-7-3, S. 38–50, 244.
  9. Chandler Tregaskes: Royally stylish: The Princess of Liechtenstein whose wedding dress might have inspired the Duchess of Sussex. In: Tatler. Abgerufen am 23. Januar 2021 (britisches Englisch).
  10. a b Chantal de Badts de Cugnac, G. Coutant de Saisseval: Le Petit Gotha. Paris 2002, ISBN 2-9507974-3-1, S. 632–634, 654–655.