Andrei Wladimirowitsch Baranow

russischer Geiger und Konzertmeister

Andrei Wladimirowitsch Baranow (russisch Андрей Владимирович Баранов; * 1986 in Leningrad, Sowjetunion) ist ein russischer Geiger und Konzertmeister.

LebenBearbeiten

Baranow begann im Alter von fünf Jahren Violine zu spielen. In den Jahren von 2005 bis 2009 studierte er Musik am Sankt Petersburger Konservatorium und hatte gleichzeitig Unterricht am Conservatoire de Lausanne unter anderem bei Pierre Amoyal. Damals spielte er eine Violine von Ansaldo Poggi, ex-Milstein, die ihm von der japanischen Munetsugu Hall Foundation zur Verfügung gestellt worden war. Seit seinem Ersten Preis beim Concours Musical Reine Elisabeth des Jahres 2012 stellt ihm die Nippon Music Foundation bis Mai 2015 die „Huggins“-Stradivari aus dem Jahre 1708 zur Verfügung.[1]

Baranow tritt heute international als Solist auf, hat jedoch auch das Diaghilew-Quartett eingerichtet, mit welchem er alle fünfzehn Streichquartette des Komponisten Dmitri Schostakowitsch aufnehmen wird. 2013 ist er Konzertmeister des Orchesters MusicAeterna des Dirigenten Teodor Currentzis in Perm.

Preise und EhrungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. nmf.or.jp: About Nippon Music Foundation - Instruments Owned by Nippon Music Foundation, abgerufen am 11. Januar 2018

WeblinksBearbeiten