Andreas Moschinski-Wald

deutscher Politiker (CDU)

Andreas Moschinski-Wald (* 21. August 1963 in Mainz als Andreas Wald[1]) ist ein deutscher Kommunalpolitiker, Manager und Professor.

WerdegangBearbeiten

Andreas Moschinski-Wald schloss sein Studium als Diplom-Verwaltungswirt (FH) ab.[2] Im Jahr 1996 promovierte Wald mit einer Arbeit über das „Personalmanagement für die kommunale Praxis“.[3] Andreas Moschinski-Wald ist Vater von drei Kindern, darunter Zwillinge.[4] Nach der Hochzeit nahm Wald im Jahr 1997 zusätzlich den Nachnamen seiner Ehefrau an.[5]

Karriere in Wirtschaft und PolitikBearbeiten

Im Jahr 1996 war Wald als Referent im Gemeinde- und Städtebund in Rheinland-Pfalz tätig.[6] 1997 wurde Moschinski-Wald als Mitglied der CDU als Bürgermeister in Bad Homburg vor der Höhe durch SPD und CDU ernannt und war dort zunächst als Finanzdezernent tätig.[7] Als Bürgermeister war er, entgegen dem Amt des Oberbürgermeisters, nicht direkt durch die Bürger gewählt.

Nach einer Auseinandersetzung mit dem Oberbürgermeister Reinhard A. Wolters im Jahr 1999 wurde Wald das einflussreiche Finanzdezernat entzogen, sodass er nur noch auf weniger einflussreichen Dezernaten tätig war.[8]

Daraufhin beantragte er im März 2001 beim Magistrat, für die restlichen zwei Jahre seiner Amtszeit unbezahlt beurlaubt zu werden.[9]

In den Jahren 2000 und 2001 war Wald Aufsichtsratsvorsitzender verschiedener Lübecker Aktiengesellschaften, wie der Roch Prüfdienste AG, der Heyke, Redlich, Schweers AG sowie Seed- und Start up-Stadt AG.[10]

Deutsche BahnBearbeiten

Ende des Jahres 2001 übernahm Moschinski-Wald eine Managementaufgabe bei der Deutschen Bahn AG im Regionalverkehr, als dieser dort zum Vorsitzenden der Regionalleitung Baden-Württemberg, der DB Regio AG, Stuttgart ernannt wurde.[11] Die Deutsche Bahn hatte zuvor den gesamten Regionalverkehr neu gegliedert und zum 1. Januar 2002 ihren Deutschlandverkehr in neun Regionen unterteilt.[12]

Im Jahr 2008 war Wald zeitweilig als designierter Finanzvorstand für die Personenverkehrstochter der Österreichischen Bundesbahnen im Gespräch, jedoch sagte er der ÖBB trotz erster Zusage ab.[13] Wald war weiterhin als Regionalbereichsleiter bei DB Regio Baden-Württemberg tätig und nahm darüber hinaus Aufsichtsratsmandate bei der DB ZugBus Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH sowie innerhalb des Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH wahr.

Unter seiner Verantwortung unterlief DB Regio ein Formfehler in ihrem Angebot in der Ausschreibung um die Stuttgarter Netze, wobei er diesen vermutlich nicht persönlich begangen hat.[14][15] Zum 1. Juni 2016 wurde Wald als Regionalleiter von DB Regio abgelöst.[16] Nachfolger wurde, zum 1. Juli 2016, David Weltzien.[17]

Zum 1. November 2016 wechselte Wald in die Chefetage der Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH.[18] 2018 verließ Moschinski-Wald das Unternehmen und widmete sich verstärkt seiner Lehrtätigkeit.[19]

UniversitätslaufbahnBearbeiten

2011 wurde Moschinski-Wald von der Fachhochschule Mannheim zum Professor berufen und lehrte dort an der Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen die Lehrgebiete Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Controlling bis 2015.[20] Er war von 2011 bis 2015 zudem Mitglied des Instituts für Unternehmensführung (IfU) der Hochschule Mannheim.[21]

Es folgte 2015 die Gastprofessur an der Tongji-Universität in Shanghai China. Von 2018 bis 2019 trat Andreas Moschinski, als Dozent des Finanzwesens, der Türkisch-Deutschen Universität bei. Er ist unter anderem für die Entwicklung von Kontakten zu deutschen Unternehmen in der Türkei und für den internationalen Austausch im Rahmen des europäischen Erasmus-Programms verantwortlich.[22]

Im Jahr 2019 wird er zum Professor für Finanzen und Controlling ernannt. Kern seiner Lehre sind Finanz- und Controlling-Themen der operativen und strategischen Unternehmensführung. Hierzu zählen die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Finanzen/Controlling, Investition und Finanzierung sowie Kosten- und Leistungsrechnung[23]. Sein Forschungsschwerpunkt liegt in der Führung von Unternehmen des Öffentlichen Sektors.

In seiner Forschung kooperiert Moschinski mit international tätigen Unternehmen wie BASF, BMW, der DB Netz AG, Lidl und Mercedes-Benz. Dazu zählen beispielsweise die Arbeiten zur Analyse und Untersuchung Pilotinstallation eines Automatischen Verlade Systems (AVS).[24]

Auswahl der Aufsichtsratsmandate und GremienBearbeiten

  • ab 11/2017 – dto.: Vorsitzender des Aufsichtsrats bei der Baden-Württemberg-Tarif GmbH
  • 01/2002 – 09/2016: Mitglied des Aufsichtsrates der Verkehrsverbund Stuttgart GmbH
  • 10/2005 – 09/2016: Stv. Vorsitzender des Aufsichtsrates der Regionalverkehr Alb-Bodensee GmbH
  • 10/2009 – 10/2016: Stv. Vorsitzender des Verwaltungsrates Eisenbahnen des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen
  • 02/1997 – 06/2001: Vorsitzender der Betriebskommission der Stadtwerke Bad Homburg v.d.H.
  • 02/1997 – 09/1999: Mitglied des Verwaltungsrates der Kur- und Kongress GmbH Bad Homburg v.d.H.
  • 03/1997 – 10/1999: Mitglied des Finanzausschusses des Hessischen Städtetages
  • 06/1997 – 06/2001: Mitglied des Vorstandes des Wasserbeschaffungsverband Taunus
  • 06/1997 – 06/2001: Mitglied des Hauptausschusses des Hessischen Arbeitgeberverbandes der Gemeinden und Kommunalverbände[25]

KontroversenBearbeiten

Mit einer als „Dienstwagen-Affäre“ bezeichneten Kontroverse wurde Moschinski-Wald im Jahr 1999 im Schwarzbuch des Deutschen Steuerzahlerbundes erwähnt.[26] Während seiner Zeit als Bürgermeister von Bad Homburg vor der Höhe verursachte er Zusatzkosten von mindestens 50.000 Mark jährlich, indem er mit einem Dienstwagen und Fahrer täglich von seinem Wohnort Mainz zu seinem Arbeitsplatz in Bad Homburg gefahren wurde – obgleich in der ursprünglichen Stellenbeschreibung die Erwartung vorgegeben war, dass der zukünftige Bürgermeister nach Bad Homburg hätte ziehen müssen.[27]

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Handelsregister-Bekanntmachungen (23. August 2000): Heyke Redlich Schweers AG
  2. Frankfurter Neue Presse (7. Februar 1997, S. 15): Auf den "Neuen" wartete ein voller Terminkalender
  3. Erich-Schmidt Verlag
  4. Frankfurter Allgemeine Zeitung (14. Mai 1997, Nr. 110, S. 54): Bürgermeister auf Haussuche: Bad Homburg stellt Moschinski-Wald eine Dienstwohnung
  5. Frankfurter Neue Presse (20. Januar 1997, S. 15): Neuer Name, aber noch die alte Adresse
  6. Erich Schmidt Verlag
  7. Frankfurter Allgemeine Zeitung (14. Mai 1997, Nr. 110, S. 54): Bürgermeister auf Haussuche: Bad Homburg stellt Moschinski-Wald eine Dienstwohnung
  8. Frankfurter Neue Presse (2. Juli 1999): Bad Homburgs OB Wolters entmachtet Bürgermeister Bad Homburg.
  9. Frankfurter Rundschau (10. März 2004, S. 43): Der Bürgermeistersessel bleibt leer. Streit, Rücktritt, Wahlanfechtung – seit sieben Jahren versuchen die Bad Homburger Christdemokraten, den Posten zu besetzen
  10. Bundesanzeiger vom 30. Juni 2000, Ausgabe 0120: Gerichtliche und sonstige Bekanntmachungen: Roch Prüfdienste AG
  11. Stuttgarter Zeitung (24. Juni 2002, S. 26): Andreas Moschinski-Wald im Gespräch: "Wir bieten der Region sehr günstige Konditionen an".
  12. Stuttgarter Zeitung (21. November 2001, S. 6): Bahn gliedert Nahverkehr neu
  13. Diepresse.com: ÖBB: Postenschacher statt Reform (5. Juni 2009)
  14. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Bahn-Manager geht zur Konkurrenz: Seitenwechsel in neuem Licht. Abgerufen am 3. Februar 2020.
  15. Eberhard Wein: DB-Konkurrent Abellio: Bahn-Manager begeht Fahnenflucht. Seit Juli beurlaubt. Stuttgarter Zeitung Verlagsgesellschaft mbH, 6. September 2016, abgerufen am 30. Oktober 2016.
  16. Andreas Müller: Seitenwechsel in neuem Licht. In: stuttgarter-zeitung.de. 19. September 2016, abgerufen am 29. September 2016 (deutsch).
  17. Personalie. In: DB Welt, Regionalteil Südwest. Nr. 9, September 2016, S. 17.
  18. Langjähriger Bahnmanager wechselt zu Abellio. In: Südwest Presse. 6. September 2016, abgerufen am 7. September 2016.
  19. Abellio Rail Baden-Württemberg: Moschinski verlässt Geschäftsführung – künftig strategische Aufgaben. Abgerufen am 30. Januar 2020.
  20. Prof. Dr. Andreas Moschinski-Wald, Hochschule Mannheim (Memento vom 24. Dezember 2013 im Internet Archive)
  21. http://www.ifu.hs-mannheim.de/personen.html Institut für Unternehmensführung, Hochschule Mannheim
  22. https://www.hs-koblenz.de/profilepages/moschinski/vita/
  23. https://www.hs-koblenz.de/profile/moschinski/
  24. https://www.hs-koblenz.de/profile/moschinski/publikationen
  25. https://www.andreasmoschinski.de/vita/
  26. Der Spiegel (28. September 1999): Die Fälle: Von geraubten Zierfischen und verwirrenden Verkehrsschildern
  27. Allgemeine Zeitung (29. September 1999): Mit Chauffeur täglich in Kurstadt. Steuerzahler-Schwarzbuch: Flop bei Konversion und ein zu teurer Behörden-Rundbau.