Andrea Busiri Vici

italienischer Architekt

Andrea Busiri Vici (* 7. Januar 1818 in Rom; † 12. November 1911 ebenda) war ein italienischer Architekt und Lehrer an der Scuola Ingegneri-Architetti in Rom. Er stammte aus einer der ältesten Architektenfamilien Roms. Zu seines Vorfahren gehören der französische Architekt Jean Beausire und der Schüler Vanvitellis Andrea Vici.

LebenBearbeiten

Andrea Busiri Vici war erster Architekt und Baumeister von Sankt Peter sowie Architekt Pius’ IX. Von Busiri Vici stammt die Planung für das römische Quartier Mastai. Ferner war er offizieller Architekt der römischen Patrizierfamilie Doria Pamphilij und der Propaganda Fide, außerdem Vorsitzender der Accademia di San Luca und Lehrstuhlinhaber an der Scuola Ingegneri-Architetti.[1] Zu seinen zahlreichen Arbeiten gehören Restaurierungs- und Umgestaltungsarbeiten an Sant’Agnese sulla via Nomentana, Sant’Agnese in Agone, San Giovanni in Laterano, Santa Maria Maggiore e San Lorenzo in Lucina und außerdem am Palazzo Doria Pamphilj an der Piazza Navona und an der Villa Pamphili. 1871 lieferte er einen Entwurf zu einer klassizistischen Gestaltung der Fassade von Santa Costanza (nicht ausgeführt).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. vgl. Andrea Busiri Vici (1903–1989): Busiri Vici, Andrea, in: Dizionario Biografico degli Italiani. Bd. 15. 1972

LiteraturBearbeiten

  • Giulio Tardini: Basilica Vaticana e Borghi. Rom 1936, S. 53, 59, 68, 100ff.
  • Nello Tarchiani: L’architettura italiana dell’Ottocento. Florenz 1937, S. 60f.
  • Armando Schiavo: Villa Doria Pamphili. Mailand 1942, S. 126
  • Andrea Busiri Vici (1903–1989): Busiri Vici, Andrea, in: Dizionario Biografico degli Italiani. Bd. 15. 1972