Hauptmenü öffnen

André Muff (* 28. Januar 1981 in Emmen) ist ein ehemaliger Schweizer Fussballspieler und heutiger Fussballtrainer.

André Muff
Personalia
Geburtstag 28. Januar 1981
Geburtsort EmmenSchweiz
Grösse 187 cm
Position Stürmer
Junioren
Jahre Station
1988–1997 SC Emmen
1997–1999 Grasshopper Club Zürich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2000 Grasshopper Club Zürich 7 0(4)
2000–2001 FC Basel 16 0(3)
2001 → FC Lugano (Leihe) 13 0(0)
2002–2003 → FC Luzern (Leihe) 20 0(7)
2003–2004 FC Zürich 17 0(8)
2004–2006 Grasshopper Club Zürich 27 0(7)
2006–2009 FC Concordia Basel 45 0(18)
2009–2011 SC Emmen
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2002–2004 Schweiz U-21 27 0(8)
2002–2004 Schweiz 2 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2011– SC Emmen
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

Muff startete seine Karriere mit dem SC Emmen. Im Sommer 1997 verliess er Emmen und wechselte in die B-Jugend des Grasshopper Club Zürich. In Zürich wurde er im Sommer 1999 in die erste Mannschaft des Grasshopper Clubs Zürich befördert und wurde in seiner ersten Saison in sieben Spielen eingesetzt. Es folgte ein Jahr später der Wechsel von den Grasshoppers zum FC Basel.[1] Bei Basel kam er nicht über die Reservisten-Rolle hinaus und spielte in 16 Spielen, bevor er auf Leihbasis im Frühjahr 2001 zu FC Lugano ging.[2] Nach seiner Rückkehr spielte er eine weitere Saison mit den Baslern, bevor er im Sommer 2002 auf Leihbasis zum FC Luzern ging. Muff spielte 20 Spielen für Luzern und erzielte sieben Tore, bevor er im Mai 2003 zum FC Basel zurückkehrte. Im Juli 2003 verliess er dann den FC Basel endgültig und wechselte zum FC Zürich, dort blieb er jedoch nur eine Saison. Im Sommer 2004 kehrte er zum Grasshoppers Club Zürich zurück und spielte zwei Spielzeiten für die Zürcher.[3] Im Sommer 2006 kehrte er nach Basel zurück um für den Stadtrivalen FC Concordia Basel zu unterschreiben. Er beendete im Juni 2009 bei Concordia Basel in der Challenge League seine Profikarriere[4] und wechselte zurück zu seinem Jugendverein SC Emmen.[5] Im Sommer 2011 beendete er seine Spielerkarriere.

Muff galt Ende der 90er-Jahre als grösstes Schweizer Stürmer-Talent, wurde aber anschliessend immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen. Seine beste Phase hatte Muff am Anfang seiner Karriere bei den Grasshoppers, beim FC Luzern und zu Beginn der Ära Lucien Favre beim FC Zürich. Muff schoss in 117 Super-League-Partien 49 Treffer.[6]

InternationalBearbeiten

Muff spielte zwei A-Länderspiele für die Schweizer Fussballnationalmannschaft.[7]

TrainerkarriereBearbeiten

Seit Sommer 2011 ist er Trainer der ersten Mannschaft des SC Emmen.[8]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Fussball: Keine Tore mehr durch André Muff - Sport - tagesanzeiger.ch
  2. Interview mit Muff: Fussball Club Zürich
  3. André Muff wird wieder ein Hopper – News | Grasshopper Club Zürich (Memento des Originals vom 28. September 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gcz.ch
  4. news.ch - Fussball: André Muff beendet Karriere - fussball.ch
  5. FC Entlebuch – SC Emmen (Memento des Originals vom 27. September 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fcentlebuch.ch
  6. dbFCZ | André Muff
  7. André Muff | National Football Teams
  8. Liebe auf den zweiten Blick – REGIOfussball.ch (Memento des Originals vom 14. Oktober 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.regiofussball.ch