Andere Stimmen, andere Räume

Buch von Truman Capote

Andere Stimmen, andere Räume (Other Voices, Other Rooms) ist ein Roman von Truman Capote, der der Southern Gothic zugerechnet wird, einer Untergattung der US-amerikanischen Schauerliteratur. Die Erstausgabe erschien im Januar 1948 im Verlag Random House und gelangte sofort auf Platz 9 der Bestsellerliste der New York Times, wo das Buch neun Wochen blieb.

Der Roman zeichnet sich durch eine Atmosphäre der Isolation und Dekadenz aus. Es ist Capotes erster veröffentlichter Roman, der zugleich autobiographische Züge trägt.

EntstehungBearbeiten

Die Inspiration zu dem Roman verdankte Truman Capote einem Waldspaziergang, den er 1945 in Monroeville, Alabama unternahm. Daraufhin legte er das Manuskript seines Romans Sommerdiebe sofort beiseite und begann mit der Arbeit an dem neuen Werk. Nachdem er Alabama verlassen hatte, arbeitete er an dem Manuskript in New Orleans weiter, ebenso in der Künstlerkolonie Yaddo in Saratoga Springs, New York, wo er die Schriftstellerin Carson McCullers kennenlernte, die ihn bei der Fertigstellung unterstützte und ihm auch bei der Suche nach einem Agenten und einem Verleger half. Capote vollendete den Roman schließlich 1947 in einem gemieteten Ferienhaus auf der Insel Nantucket, Massachusetts.

HandlungBearbeiten

Nach dem Tod seiner Mutter wird der 13-jährige Joel Harrison Knox, ein einsamer, feminin wirkender Junge aus New Orleans zu seinem Vater Edward R. Sansom geschickt, der ihn bei seiner Geburt verlassen hatte. Er reist nach Noon City, das letzte Stück auf einem Lastwagen, und erreicht schließlich Skully's Landing, ein riesiges, zerfallendes Herrenhaus auf einer isolierten Plantage in Mississippi. Joel trifft dort auf seine missmutige Stiefmutter Amy Skully, deren Cousin Randolph – einen schwulen, narzisstischen Dandy – und das junge, farbige Dienstmädchen Zoo, in das er sich verliebt. Nach einigen Tagen befreundet er sich insbesondere mit dem trotzigen Mädchen Idabel Thompkins, einem Tomboy.

Trotz Joels Fragen bleibt der Verbleib seines Vaters ein Rätsel. Als er ihn endlich sehen darf, stellt sich heraus, dass er stumm ist und vollständig gelähmt. Er war eine Treppe heruntergestürzt, nachdem Randolph unbeabsichtigt auf ihn geschossen hatte.

Nach dem Tod ihres Großvaters, des über Hundertjährigen Jesus Fever, verlässt Zoo das Anwesen, um nach Washington zu gehen.

Joel ist sehr enttäuscht, sucht Idabel und flieht mit ihr zu einem Rummelplatz. Dort trifft er eine zwergwüchsige Frau. Auf einem Riesenrad versucht die Frau, Joel sexuell zu berühren, wird aber von ihm zurückgewiesen. Während eines Sturms, auf der Suche nach Idabel, zieht sich Joel eine Lungenentzündung zu und kehrt schließlich in das Landing zurück, wo ihn Randolph gesund pflegt.

FigurenBearbeiten

  • Joel Harrison Knox: Der 13-jährige Protagonist der Geschichte, ein Halbwaise, der als Selbstporträt von Truman Capote gesehen wird, der selbst schmächtig war und wie die Figur bunte Lügengeschichten erzählen konnte.[1]
  • Mr. Edward R. Sansom: Joels gelähmter Vater, ein früherer Boxmanager.
  • Miss Amy Skully: Joels Stiefmutter, die in ihren späten Vierzigern ist. Sie wird als klein aber scharfzüngig beschrieben. Miss Amys Charakter ist dem von Truman Capotes älterer Cousine Callie Faulk nachempfunden.[2] Auch Capotes Großmutter Mabel Knox, die auf ihrer linken Hand immer einen Handschuh trug und sich als „Südstaaten-Aristrokratin“ verstand, soll Patin für die Figur gestanden haben.[3]
  • Randolph: Miss Amys Cousin und der Besitzer von Skully's Landing. Randolph, etwa Mitte dreißig, ist narzisstisch, relativ offen homosexuell und bereits weit gereist. Die Figur hat leichte Anklänge an Capotes Cousin Bud Faulk, einen wahrscheinlich schwulen Junggesellen, den Capote als Rollenvorbild während seiner Jugend empfand.[4]
  • Idabel Thompkins: Ein burschikoses Mädchen aus der Nachbarschaft, das Freundschaft mit Joel schließt. Sie ist eine übertriebene Darstellung von Capotes Kindheitsfreundin Harper Lee – die später in ihrem berühmten Roman Wer die Nachtigall stört Capote als Nachbarsjungen Dill verarbeitete.[2]
  • Florabel Thompkins: Idabels Schwester, im Gegensatz zu ihr feminin und zimperlich wirkend.
  • Jesus Fever: Ein hundertjähriger Diener auf Skully's Landing, der noch die Zeit der Sklaverei erlebte.
  • Missouri Fever (Zoo): Die Enkelin von Jesus, die etwa Mitte Zwanzig ist. Mit einem Schal verdeckt sie Narben, die ihr einst von einem Mann zugefügt wurden. Missouri Fevers Charakter basiert auf einer Köchin, die in dem Haus von Capotes Familie in Alabama angestellt war.[5]
  • Pepe Alvarez: Ein aus Lateinamerika kommender Boxer, den Randolph obsessiv geliebt hat.
  • Ellen Kendall: Joels freundliche Tante in New Orleans, die ihn zu seinem Vater geschickt hat.
  • Little Sunshine: Ein kleiner, hässlich aussehender Afroamerikaner, der in dem zerfallenen Cloud Hotel Unterschlupf gefunden hat.
  • Miss Wisteria: Eine blonde, kleinwüchsige Frau, die bei einem durch Noon City ziehendem Jahrmarkt ist und sich mit Joel und Idabel anfreundet.

Deutsche Ausgaben (Auswahl)Bearbeiten

  • Andere Stimmen, andere Räume. Roman. Neu übertragen von Hansi Bochow-Blüthgen, Berlin, Darmstadt, Wien: Deutsche Buch-Gemeinschaft, 1964, 191 Seiten
  • Andere Stimmen, andere Räume. Roman. Übersetzt von Heidi Zerning, Zürich: Kein & Aber, 2006

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rudisill, Marie & Simmons, James C. The Southern Haunting of Truman Capote (Nashville, Tennessee: Cumberland House, 2000), S. 115.
  2. a b Berendt, John. "Introduction" in Truman Capote, Other Voices, Other Rooms (2004/1948) Random House. p. xiv.
  3. Rudisill, Marie & Simmons, James C. The Southern Haunting of Truman Capote (Nashville, Tennessee: Cumberland House, 2000), S. 126.
  4. Rudisill, Marie & Simmons, James C. The Southern Haunting of Truman Capote (Nashville, Tennessee: Cumberland House, 2000), S. 128–129.
  5. Rudisill, Marie & Simmons, James C. The Southern Haunting of Truman Capote (Nashville, Tennessee: Cumberland House, 2000), S. 120.