Hauptmenü öffnen

Anal bleaching

Hautaufhellung im Bereich des Anus
Weiblicher Anus, dunkler pigmentiert als die umliegende Haut Anus im Hautton: Das Ziel von Anal bleaching
Weiblicher Anus, dunkler pigmentiert als die umliegende Haut
Anus im Hautton: Das Ziel von Anal bleaching

Mit Anal bleaching (auf Deutsch etwa Analbleichung) wird die Hautaufhellung im Bereich des Anus bezeichnet.

MethodenBearbeiten

Die Haut im Anal- sowie Genitalbereich ist bei vielen Personen im Vergleich zur umgebenden Haut stärker pigmentiert. Mittels Anal bleaching soll die Haut an diesen Stellen an den helleren Farbton der restlichen Haut angeglichen werden. Dafür werden in der Regel säurehaltige oder keratolytische Cremes und Lotionen verwendet (Vitamin-A-, AHA-, Azelain-, Koji-, Ascorbinsäure; Tretinoin; Rucinol), die für die Behandlung von Sommersprossen und Pigmentstörungen verwendet werden.[1] Durch die permanente Blockade der Tyrosinase in der Haut wird die Pigmentierung unterbunden, und die Haut wird, nach einem Regenerationszyklus der oberen Hautzellen von etwa 28 Tagen, heller und bleibt solange hell, wie die Tyrosinase weiter ununterbrochen blockiert wird. Mitunter kommen in den USA auch hydrochinonhaltige Stoffe wie Hydrochinon und Tretinoin vor, deren gesundheitsschädigende Wirkung umstritten ist. Nach Absetzen der Cremes hält der aufhellende Effekt nur einige Tage an, da die Melanozyten (Zellen, die für die Pigmentierung der menschlichen Haut verantwortlich sind) in der Genitalhaut Androgenrezeptoren besitzen. Das sind Rezeptoren für z. B. Testosteron und Östrogen, welche die Melanozyten aktivieren. Das Bleaching wird teilweise von Kosmetikstudios und Dermatologen angeboten, kann aber auch privat zu Hause mit der oben bezeichneten Creme durchgeführt werden. Dermatologen können außerdem dunkle Pigmente durch eine Laserbehandlung zerstören.[2]

VerbreitungBearbeiten

Anal bleaching wurde anfangs in der Pornoindustrie eingesetzt und fand von da seinen Weg in weitere Kreise. Ursprünglich war die Praxis vorwiegend in den USA verbreitet,[3] in den 2010er-Jahren erreichte die Behandlungsmethode in Deutschland Anwenderzahlen, die Medien von einem Trend sprechen ließen.[2]

Das Bleichen der Haut in dieser Körperregion ist vor dem Hintergrund einer stärkeren Ästhetisierung des Intimbereichs zu sehen: Durch eine zunehmende Präsenz von Nacktheit sowie einem offenen Umgang mit der Sexualität werden Schönheitsnormen und Ideale auch dort angelegt. Die Schamhaarentfernung sowie die chirurgische Schamlippenverkleinerung, Klitorisvorhautreduktion und Intimpiercing sind Ausdruck der gleichen Gesellschaftsentwicklung.[4] Neben dem Anal bleaching gibt es auch das Vaginal Bleaching und Penis Bleaching.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 20min.ch: Licht ins Dunkel für die Schönheit. Abgerufen am 27. November 2018.
  2. a b Elle.de: Anal-Bleaching: Gehört es bald zum guten Ton, sich den Hintern zu bleichen? Abgerufen am 27. November 2018.
  3. Anal bleaching – an option for women of colour, The Jamaica Observer, abgerufen am 16. August 2011
  4. Is anal bleaching for you? aus Marie Claire, abgerufen am 16. August 2011