Amt Ostbevern

ehemaliges Amt im Kreis Warendorf in Nordrhein-Westfalen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen des Amtes Ostbevern
Amt Ostbevern
Deutschlandkarte, Position des Amtes Ostbevern hervorgehoben

Koordinaten: 52° 2′ N, 7° 51′ O

Basisdaten (Stand 1974)
Bestandszeitraum: 1844–1974
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Münster
Kreis: WarendorfVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Fläche: 107,53 km2
Einwohner: 7875 (31.12.1974)
Bevölkerungsdichte: 73 Einwohner je km2
Amtsgliederung: 3 Gemeinden

Das Amt Ostbevern war bis 1974 ein Amt im damaligen Kreis Warendorf in Nordrhein-Westfalen. Der Sitz des Amtes befand sich in der Gemeinde Ostbevern.

GeschichteBearbeiten

Im Rahmen der Einführung der Landgemeinde-Ordnung für die Provinz Westfalen wurde 1844 im Kreis Warendorf in der preußischen Provinz Westfalen das Amt Ostbevern gebildet.[1] Es bestand aus den drei Gemeinden Einen, Milte und Ostbevern.

Durch das Münster/Hamm-Gesetz wurde das Amt Ostbevern zum 1. Januar 1975 aufgelöst. Rechtsnachfolgerin ist die Gemeinde Ostbevern. Einen und Milte wurden in die Stadt Warendorf eingegliedert.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1858 3.709[2]
1885 3.701[3]
1910 4.041[4]
1925 4.586[5]
1939 5.013[5]
1950 7.097[6]
1974 (31. Dez.) 7.875[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Amtsblatt für den Regierungsbezirk Münster 1844, Seite 49: Bildung des Amtes Ostbevern. Abgerufen am 2. Februar 2014.
  2. Statistische Nachrichten über den Regierungs-Bezirk Münster, 1860
  3. Gemeindelexikon für die Provinz Westfalen 1885
  4. Uli Schubert: Deutsches Gemeindeverzeichnis 1910. Abgerufen am 2. Februar 2014.
  5. a b Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. warendorf.html. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  6. a b HIS-Data: Kreis Warendorf