Hauptmenü öffnen

Am Keilstein

Naturschutzgebiet in Bayern, Deutschland

Am Keilstein ist ein etwa 46 Hektar großes zur Stadt Regensburg gehörendes Naturschutzgebiet im Osten von Regensburg, Bayern. Das Schutzgebiet umfasst die der Donau zugewandten Südhänge des Keilsteins und ist ein Rückzugsgebiet besonders wärme- und trockenheitsliebender Tier- und Pflanzenarten. So finden sich auch aus den Steppengebieten Osteuropas über das Donautal eingewanderte Pflanzenarten.[1] Nördlich schließt das Schutzgebiet das Naturschutzgebiet Südöstliche Juraausläufer bei Regensburg, westlich der Kalksteinbruch Keilberg an, dessen äußere Grenzen seit 1998 festgeschrieben sind. Im Osten des Gebiets liegt die geologische Störungslinie Tegernheimer Schlucht, die hier den fränkischen Jura vom kristallinen Grundgebirge des Bayerischen Waldes abgrenzt.

Am Keilstein

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

Felsformation im Naturschutzgebiet „Am Keilstein“ oberhalb von Schwabelweis, Regensburg

Felsformation im Naturschutzgebiet „Am Keilstein“ oberhalb von Schwabelweis, Regensburg

Lage Regensburg
Fläche 46,4 ha
Kennung NSG-00015.01
WDPA-ID 164046
Geographische Lage 49° 2′ N, 12° 9′ OKoordinaten: 49° 1′ 48″ N, 12° 9′ 23″ O
Am Keilstein (Bayern)
Am Keilstein
Einrichtungsdatum 1939

Der große Felsen ist vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als Geotop 362R002[2] ausgewiesen. Siehe hierzu auch die Liste der Geotope in Regensburg. Das Naturschutzgebiet ist Bestandteil des Fauna-Flora-Habitat-Gebiets Trockenhänge bei Regensburg (FFH-Nr. 6938-301; WDPA-Nr. 555521762).[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lage und Ausdehnung des NSG in OpenStreetMap (Abgerufen am 22. Juni 2014)
  2. Geotop: Der Große Felsen am Keilberg (Abgerufen am 4. September 2013; PDF; 191 kB)
  3. 6938-301 Trockenhänge bei Regensburg.  (FFH-Gebiet) Steckbriefe der Natura-2000-Gebiete. Herausgegeben vom Bundesamt für Naturschutz. Abgerufen am 17. November 2017.

WeblinksBearbeiten

  Commons: NSG Am Keilstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien