Alicja Kwade

polnische Künstlerin
Alicja Kwade, porträtiert von Oliver Mark, Berlin 2014

Alicja Kwade (* 1979 in Kattowitz) ist eine deutsche Künstlerin polnischer Herkunft (Bildhauerei, Installationen, Video, Licht- und Soundinstallationen).

BiografieBearbeiten

Kwade studierte an der Universität der Künste Berlin bei Dieter Hacker und Christiane Möbus.[1]

Kwade lebt und arbeitet in Berlin. Sie ist mit dem Künstler Gregor Hildebrandt liiert.

Auszeichnungen und PreiseBearbeiten

AusstellungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Sarah Elsing: Alicjas Wunderland In: Welt am Sonntag, 25. Dezember 2011, Seite 52.
  • Nathalie Küchen: Alicija Kwade. In: Georg-Kolbe-Museum (Hrsg.): Vanitas – Ewig ist eh nichts. Katalog zur Ausstellung, Berlin, 2014, S. 56.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Datensatz zu Alicja Kwade auf Kunstaspekte.de
  2. Pressemitteilung zur Verleihung
  3. KulturSPIEGEL 4/2011 (abgerufen am 5. November 2012)
  4. Kunstmuseen Krefeld Ausstellungen Archiv
  5. Mitteilung zur Ausstellung im Georg Kolbe Museum (Memento vom 1. Oktober 2014 im Internet Archive), abgerufen am 28. September 2014
  6. Alicja Kwade (Memento vom 7. Januar 2015 im Internet Archive), abgerufen am 6. Januar 2015.
  7. Das Pendel der Zeit in FAZ vom 26. März 2015, S. 36.
  8. Vorschau - Kunsthalle-Mannheim (DE). (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. August 2017; abgerufen am 16. August 2017.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/kuma.art
  9. Commission: Alicja Kwade – Whitechapel Gallery. In: Whitechapel Gallery. September 2016 (whitechapelgallery.org [abgerufen am 16. August 2017]).
  10. The 10 Best Things We Saw at the Venice Biennale. Abgerufen am 16. August 2017.
  11. LinienLand, Haus Konstruktiv. Abgerufen am 12. November 2019.
  12. Aktuelle Ausstellungen : Kunsthalle zu Kiel. Abgerufen am 20. April 2018.
  13. Out of Ousia, Kunsthal Charlottenborg. Abgerufen am 12. November 2019 (englisch).
  14. TRANS-FOR-MEN, EMMA – ESPOO MUSEUM OF MODERN ART. Abgerufen am 12. November 2019 (englisch).
  15. GLANCES, Blueproject Foundation. Abgerufen am 12. November 2019 (englisch).
  16. The Resting Thought, Centre de Création Contemporaine Olivier Debré – CCCOD. Abgerufen am 12. November 2019 (französisch).
  17. The Roof Garden Commission: ParaPivot. The Metropolitan Museum, New York, abgerufen am 12. November 2019 (englisch).
  18. In Between Glances, MIT List Visual Arts Center. Abgerufen am 12. November 2019 (englisch).