Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung getragenes Wissenschaftskolleg

Koordinaten: 54° 5′ 43″ N, 13° 22′ 43″ O

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald
Rechtsform Stiftung bürgerlichen Rechts
Gründung 2000
Gründer
Sitz Greifswald, Deutschland
Schwerpunkt Förderung der Wissenschaft
Vorsitz Ulla Bonas
Eigentümer Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald
Website wiko-greifswald.de

Das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald ist ein von der Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald getragenes Wissenschaftskolleg. Beide Institutionen sind nach Alfried Krupp von Bohlen und Halbach benannt.

Die Einrichtung ist in einem Neubau in der Altstadt in unmittelbarer Nähe zum Dom St. Nikolai und dem Alten Campus der Universität gelegen und wurde 2002 nach Plänen von Michael Gaenßler errichtet.[1]

TrägerschaftBearbeiten

 
Haupteingang

Träger des Alfried Krupp Wissenschaftskollegs Greifswald ist die Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald. Diese wurde von der Universität Greifswald, dem Land Mecklenburg-Vorpommern und der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung am 20. Juni 2000 als Stiftung bürgerlichen Rechts gegründet. Laut Eigendarstellung der Stiftung war Berthold Beitz, der Kuratoriumsvorsitzende der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, der Initiator der Stiftung. Sie brachte „einen erheblichen Teil des Stiftungskapitals in Form von Grund und Boden sowie Gebäuden und deren Einrichtung“ ein, während das Finanzkapital zu gleichen Teilen vom Land Mecklenburg-Vorpommern und der Universität Greifswald eingebracht wurde. Alle drei Stifter versorgen die Stiftung jährlich mit nicht genannten Zuwendungen, die Universität übernimmt dabei die Personalmittel.[2] Auf der Website der Stiftung findet sich zwar die Abbildung einer Büste des Namensgebers der Stiftung, Informationen zur Biographie von Alfried Krupp fehlen aber gänzlich.

ZweckBearbeiten

 
Alfried Krupp Wissenschaftskolleg, Greifswald

Sinn und Zweck des Kollegs ist die Förderung der Wissenschaft, insbesondere die Förderung der Forschungsschwerpunkte der Universität Greifswald, das

Zusammenführen von Forschenden verschiedener Disziplinen zu gemeinsamer Arbeit an Schwerpunktthemen, die Förderung von fächerübergreifenden Forschungsvorhaben, die Pflege von internationalen Wissenschaftsbeziehungen mit dem Schwerpunkt Ostseeraum und die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses. 

Dazu werden jährlich an Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler Stipendien („Alfried Krupp Fellowships“) vergeben, die neben einer finanziellen Förderung auch die Bereitstellung von Wohn- und Arbeitsräumen beinhalten.

Darüber hinaus finden neben international besetzten Konferenzen regelmäßig zahlreiche für die Allgemeinheit zugängliche Veranstaltungen mit namhaften Wissenschaftlern, wie Theodor Hänsch oder Paul Kirchhof statt.

LeitungBearbeiten

Das Kuratorium der Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald besteht aus Ursula Gather, Diethard Bergers, der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern (derzeit Bettina Martin) sowie der Rektorin der Universität Greifswald (2012: Hannelore Weber).

Dem Beirat der Stiftung gehören unter anderem Carl Friedrich Gethmann, Hans-Joachim Freund und Luise Schorn-Schütte an.

Den Vorstand leitet Ulla Bonas, Vizepräsidentin der Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften, die seit 1998 auch den Lehrstuhl für Pflanzengenetik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg innehat.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Alfried-Krupp-Wissenschaftskolleg Greifswald - Architektur-Bildarchiv. Abgerufen am 9. November 2020.
  2. Die Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald. In: www.wiko-greifswald.de. Abgerufen am 12. März 2020.