Hauptmenü öffnen
Alfred Kern & fils
Rechtsform Partnerschaftsgesellschaft
Gründung 1953
Sitz Straßburg, Frankreich
Leitung Daniel Kern †
Branche Musikinstrumentenbau
Website www.kernpipeorgan.com

Alfred Kern & fils ist eine elsässische Orgelbaufirma mit Sitz in Straßburg.

GeschichteBearbeiten

Gegründet wurde die Firma 1953 von Alfred Kern (* 12. Februar 1910; † 13. Oktober 1989). Die Manufaktur setzte von Anfang an auf klassische mechanische Orgeln. 1961 baute Kern die Orgel der Dorfkirche von Günsbach nach Plänen von Albert Schweitzer, die dieser als sein „letztes Werk“ bezeichnete. 1977 übernahm Kerns Sohn Daniel Kern († 2019) die Firma.

Orgelneubauten von Kern finden sich in Frankreich unter anderem zahlreiche in Straßburg, in der Kirche Saint-Jean-de-Malte in Aix-en-Provence, in der Anglikanischen Kirche und in Sainte-Jeanne-de-Chantal in Paris und in der Kirche Saint-Pothin in Lyon sowie in Japan und Österreich. In Deutschland entstanden unter anderem die Orgeln in Stadthagen, Burg (Dithmarschen), Bremen-Lesum und die Orgel der neu erbauten Frauenkirche in Dresden.

Daneben hat sich die Firma auf die Restaurierung historischer Orgeln zum Beispiel von Silbermann, Robert Clicquot, Cavaillé-Coll und Merklin spezialisiert und baut auch Kleinorgeln für Musikschulen und -vereine.

Im Frühjahr 2015 meldete die Firma Insolvenz an.[1]

Werkliste (Auswahl)Bearbeiten

Jahr Ort Gebäude Bild Manuale Register Bemerkungen
1992 Bremen-Lesum St.-Martini-Kirche III/P 34
2003 Stadthagen St.-Martini-Kirche 0
0
0
III/P 51 Vollständige Erneuerung im historischen Prospekt
2005 Dresden Frauenkirche IV/P 64
2008 Bayon (Meurthe-et-Moselle) St-Martin   III/P 35
2009 Longpont-sur-Orge Notre-Dame-de-Bonne-Garde III/P 31
2014 Schwerte St.-Viktor-Kirche 0
Bild hier
0
II/P 27

WeblinksBearbeiten

  Commons: Alfred Kern & fils – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. procedurecollective.fr: Liquidation judiciaire Alfred Kern Et Fils