Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Alexandra Kertz-Welzel

deutsche Musikerin und Musikwissenschaftlerin

Alexandra Kertz-Welzel (* 15. Oktober 1970 in Neunkirchen, Saarland) ist eine deutsche Musikpädagogin, Musikwissenschaftlerin und Musikerin. Sie lehrt am Institut für Musikpädagogik der Ludwig-Maximilians-Universität in München und leitet dieses Institut seit 2011 auch. Zu ihren breit angelegten Forschungsinteressen zählen die Bereiche Internationale Musikpädagogik, Philosophy of Music Education, Music Education Policy, Community Music und Children's Musical Cultures.

Inhaltsverzeichnis

Leben und WerkBearbeiten

Nach dem Abitur 1990 am Gymnasium Wendalinum in St. Wendel hat Kertz-Welzel an der Hochschule für Musik und an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken Schulmusik, Musikerziehung, Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie studiert. Bei Kristin Merscher hat sie Klavier und bei Gerald Hambitzer Cembalo studiert. Als Pianistin besitzt sie Expertise in der historischen Aufführungspraxis und im Klavierrepertoire des 19. Jahrhunderts. Sie ist als Solistin und Kammermusikerin in Europa und den USA aufgetreten.

In ihrer interdisziplinären Dissertation Die Transzendenz der Gefühle (2000) hat Kertz-Welzel sich mit den Beziehungen zwischen Musik und Gefühl in der frühromantischen Literatur beschäftigt. Nach dem Referendariat in Neunkirchen und Ottweiler (2000–2002) arbeitete Kertz-Welzel 2002–2005 als Forscherin und Gastdozentin an der University of Washington in Seattle. Ihre Einsichten in die komparative Musikpädagogik hat sie anschließend in ihrem Buch Every child for music: Musikpädagogik und Musikunterricht in den USA (2006) dargelegt, der ersten deutschsprachigen Studie zur Musikpädagogik in den USA seit Walter Gieselers Studie aus dem Jahre 1969[1]. 2018 wurde ihr Buch Globalizing Music Education: A Framework veröffentlicht.

2005‒2011 unterrichtete sie im Schuldienst am Gymnasium am Stadtgarten in Saarlouis die Fächer Deutsch, Musik und Philosophie und war als Dozentin für Musikpädagogik und Musikdidaktik an der Hochschule für Musik in Saarbrücken tätig. Im April 2011 folgte ihre Berufung als Professorin an die Ludwig-Maximilians-Universität. Im Rahmen der Exzellenzinitiative LMUexcellent[2] war sie von 2011 bis 2017 auch Mentorin der Fakultät für Geschichte- und Kunstwissenschaften. 2013 gründete sie das an der LMU ansässige Munich Community Music Center (MCMC)[3].

Gemeinsam mit ihrem Mann, dem Organisten Martin Welzel, bildet sie seit 2004 das Emerald City Duo, das mit Musik auftritt, die im 19. und 20. Jahrhundert für das ungewöhnliche Instrumentenpaar Klavier und Orgel komponiert wurde[4].

Von 2016 bis 2018 war sie Co-Vorsitzende der Commission on Policy: Culture, Education and Media[5][6] der International Society for Music Education (ISME)[7] und ist seit 2017 Vorsitzende der International Society for the Philosophy of Music Education (ISPME)[8][9].

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

als Autorin

  • Die Transzendenz der Gefühle. Beziehungen zwischen Musik und Gefühl bei Wackenroder/Tieck und die Musikästhetik der Romantik. Röhrig Universitätsverlag, Sankt Ingbert 2001, ISBN 978-3-86110-278-6 (Dissertation, Universität des Saarlandes, 2001).
  • Every child for music. Musikpädagogik und Musikunterricht in den USA. Blaue Eule, Essen 2006, ISBN 978-3-89924-169-3.
  • Globalizing music education: a framework. Indiana University Press, Bloomington 2018, ISBN 978-0-253-03257-7.

als Herausgeberin

  • mit David G. Hebert: Patriotism and nationalism in music education. Ashgate Publishing, Farnham 2012, ISBN 978-1-4094-3080-3.
  • Musikpädagogik in Nordamerika. In: Diskussion Musikpädagogik. (Artikelserie 2008–2010).

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und WeiterführendesBearbeiten

  1. Walter Gieseler: Musikerziehung in den USA im Vergleich mit deutschen Verhältnissen. Klett, Stuttgart 1969, OCLC 60900488.
  2. LMU - Exzellenzinitiative. Aufgerufen am 27. Juni 2018.
  3. Munich Community Music Center (MCMC). Aufgerufen am 27. Juni 2018.
  4. Emerald City Duo. Aufgerufen am 27. Juni 2018.
  5. ISME Commission on Policy: Culture, Education and Media. Aufgerufen am 27. Juni 2018.
  6. Lebenslauf auf der Website des Institutes für Musikpädagogik an der LMU München. Aufgerufen am 21. Juli 2018.
  7. International Society for Music Education (ISME). Aufgerufen am 27. Juni 2018.
  8. International Society for the Philosophy of Music Education (ISPME). Aufgerufen am 27. Juni 2018.
  9. Lebenslauf auf der Website des Institutes für Musikpädagogik an der LMU München. Aufgerufen am 21. Juli 2018.