Alexander von Danckelman

Geograph und Meteorologe

Alexander Sylvester Flavius Ernst Freiherr von Danckelman, auch Danckelmann, (* 24. November 1855 in Gordemitz; † 30. Dezember 1919 in Schwerin) war ein deutscher Geograph und Meteorologe.

LebenBearbeiten

Er ist der Sohn des preußischen Hauptmanns Ludwig Freiherr von Danckelman (* 11. Januar 1822)[1] und der Flavie von Schütz (* 23. März 1823; † 29. November 1855), die an den Folgen seiner Geburt starb. Sein Großvater war der Landrat William Freiherr von Danckelmann.

Alexander war als Geheimer Regierungsrat Teilnehmer an mehreren Expeditionen, unter anderem in das russische Eismeer zur Aufsuchung der Vega und von 1882 bis 1884 zum Unterlauf des Kongo und nach Angola.[2] Nach seiner Rückkehr arbeitete er als Generalsekretär der internationalen Polarkommission an der Seewarte in Hamburg (1884/1885) und – ebenfalls als Generalsekretär – für die Gesellschaft für Erdkunde Berlin (1885–1889) sowie als wissenschaftlicher Beirat und Referent der Kolonialverwaltung des Auswärtigen Amtes (1890–1902). 1898 war er Vertreter des Deutschen Reichs bei Eröffnung der Kongobahn.

Im Jahre 1888 begründete er die wissenschaftliche kolonialgeographische Zeitschrift Mittheilungen von Forschungsreisen und Gelehrten aus den deutschen Schutzgebieten (ab 1907 Mitteilungen aus den deutschen Schutzgebieten).

FamilieBearbeiten

Er heiratete 1887 in Berlin Eva Maria Marx (1862–1917), eine Tochter des Bonner Kaufmanns Jakob Marx (1812–1885) und der Louise Hansemann, die eine Tochter des preußischen Finanzministers David Hansemann († 1864) war. Das Paar hatte einen Sohn und eine Tochter.

SchriftenBearbeiten

  • Die meteorologischen Beobachtungen der Güßfeldtschen Loango-Expedition, Leipzig 1878.
  • Regen, Hagel und Gewitter im Indischen Ozean. Nach den meteorologischen Schiffsjournalen der Deutschen Seewarte nebst Bemerkungen über die geographische Verbreitung der Gewitter und des Hagels überhaupt. In: Aus dem Archiv der Deutschen Seewarte, 1880 III. Jg., Hammerich & Lesser, Hamburg 1880, Nr. 2. (Zugleich: Phil. Diss., Leipzig).

Mitarbeit an:

  • Geographisches Handbuch zu Andrée’s Handatlas mit besonderer Berücksichtigung der kommerziellen, statistischen und politischen Verhältnisse. Velhagen & Klasing, Bielefeld / Leipzig 1882.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • [1] In: Deutsches Kolonial-Lexikon (1920), Band I, S. 284.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gothaisches genealogisches Taschenbuch der freiherrlichen Häuser, Band 19, S.148
  2. Beatrix Hoffmann: Das Museumsobjekt als Tausch- und Handelsgegenstand. Zum Bedeutungswandel musealer Objekte im Kontext der Veräußerungen aus dem Sammlungsbestand des Museums für Völkerkunde Berlin. Lit, Berlin 2012, ISBN 978-3-643-11313-9, S. 161, Fußnote 36.