Hauptmenü öffnen

Adolph Nägel

deutscher Maschinenbauingenieur und Hochschullehrer

LebenBearbeiten

Nach dem Abitur in Dresden studierte Adolph Nägel an der Technischen Hochschule Dresden ab 1894 Maschinenbau. Hier schloss er sich dem Corps Thuringia an. Mit Unterbrechungen für ein Industriepraktikum und den Militärdienst schloss er das Studium 1903 mit Auszeichnung als Dipl.-Ing. ab.

Als erster Assistent am Lehrstuhl für Wärmekraftmaschinen wurde er 1906 bei Richard Mollier zum Dr.-Ing. promoviert. Nach der Habilitation im Jahre 1907 wurde er 1908 als Ordinarius auf den Lehrstuhl für Kolbenmaschinen im Maschinenlaboratorium der TH Dresden berufen. 1918 wurde unter seiner Leitung das Institut für Kraftfahrzeugtechnik an der TH Dresden begründet.[1] Von 1923 bis 1925 und von 1928 bis 1929 war Adolph Nägel Rektor der TH Dresden. Im November 1933 unterzeichnete er das Bekenntnis der deutschen Professoren zu Adolf Hitler.

Adolph Nägel war eine der führenden Persönlichkeiten in der wissenschaftlichen Erforschung der Arbeitsverfahren schnelllaufender Dieselmotoren und Verbrennungsmotoren generell.

AuszeichnungenBearbeiten

Adolph Nägel wurden folgende Auszeichnungen zuteil:

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten