Hauptmenü öffnen

Adolfo Bullrich

argentinischer Unternehmer, Bürgermeister von Buenos Aires
Adolfo Bullrich

Adolfo Jorge Bullrich (* 30. Dezember 1833 in Buenos Aires, Argentinien; † 8. März 1904 in Paris, Frankreich) war ein argentinischer Unternehmer und Politiker. Vom 20. Oktober 1898 bis zum 20. Oktober 1902 war er Bürgermeister der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires.[1]

LebenBearbeiten

Adolfo Bullrich wird 1833 als Sohn des Deutschen Augusto Bullrich in Buenos Aires geboren. Sein Vater kam als Kriegsgefangener nach Argentinien und blieb dort nach seiner Freilassung. Er studiert in Deutschland, 1869 tritt er in Buenos Aires einer Freimaurerloge bei.[2]

Am 3. April 1867 gründet Bullrich die Firma Adolfo Bullrich y Cía., ein Auktions- und Konsignationshaus.[3] Das Gebäude beherbergt heute das Einkaufszentrum Patio Bullrich.[4]

1898 wird Bullrich vom Präsidenten Julio Argentino Roca zum Bürgermeister von Buenos Aires ernannt und übt dieses Amt vier Jahre lang aus. In seine Amtszeit fiel die Einweihung des Nereiden-Brunnens, der wegen seiner Skulptur der Venus für Empörung sorgte und mehrmals umzog.[5] 1900 ernannte er Jorge Newbery zum „Director del Servicio de Alumbrado de la Municipalidad“.[6]

Bullrich starb 1904, im Alter von 70 Jahren, in Paris und fand seine letzte Ruhestätte auf dem Friedhof La Recoleta.

VorgängerAmtNachfolger
Martín BiedmaBürgermeister von Buenos Aires
1898–1902
Alberto Casares

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Adolfo Jacobo Bullrich Rejas Familienstammbaum
  2. Lappas, Alcibíades: Las masonería argentina a través de sus hombres; 1966
  3. Historia de Bullrich Campos (Memento vom 18. März 2010 im Internet Archive)
  4. "Clarín": Guía de la Arquitectura de Buenos Aires
  5. Cien años de curiosa historia para la fuente de Las Nereidas "La Nación" vom 19. Mai 2003
  6. Biografie von Jorge Newbery Ciencia Argentina en la vidriera