Hauptmenü öffnen

Adel al-Dschubeir

saudi-arabischer Diplomat und Politiker
Al-Dschubeir während der 54. MSC 2018

Adel bin Achmed al-Dschubeir (auch Adel el-Dschubeir, arabisch عادل بن أحمد الجبير Adil b. Ahmad al-Dschubair, DMG ʿĀdil b. Aḥmad al-Ǧubair; * 1. Februar 1962 in Madschme nahe Riad) ist ein saudi-arabischer Politiker und Diplomat. Der bis dahin als saudischer Botschafter in den Vereinigten Staaten dienende Dschubeir ist seit dem 29. April 2015 Außenminister des Königreichs Saudi-Arabien.

LebenBearbeiten

 
Adel al-Dschubeir (2012)

Adel Dschubeir besuchte Schulen im Libanon, im Jemen, in den Vereinigten Staaten und in Deutschland.[1] Seine Abschlüsse erwarb er im Jahre 1982 an der Universität von Nord-Texas in Politikwissenschaften und 1984 an der Edmund A. Walsh School of Foreign Service der Georgetown-Universität in Internationale Beziehungen.[2]

Dschubeir trat 1987 mit 25 Jahren in den diplomatischen Dienst ein und arbeitete zunächst für den damaligen Botschafter Prinz Bandar ibn Sultan in Washington, D.C. Dschubeir ist sunnitischer Muslim und parteipolitisch unabhängig (Parteien sind im wahhabitisch regierten Königreich verboten). Am 27. Februar 2007 wurde er zum Botschafter Saudi-Arabiens in den Vereinigten Staaten ernannt. Am Dienstag, den 11. Oktober 2011 verkündete der US-Justizminister Eric Holder vor der Presse, dass zwei iranische Agenten einen Bombenanschlag mithilfe des Drogenkartells Los Zetas geplant hätten, um Dschubeir zu töten.

Im Rahmen seines Antrittsbesuchs im August 2015 in Deutschland als neuer saudischer Außenminister sprach Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier ihm gegenüber auch die Menschenrechtslage in Saudi-Arabien an. Zudem bat er Dschubeir, sich für eine „menschliche Lösung“ des inhaftierten und zu 1000 Peitschenhieben verurteilten Bloggers Raif Badawi einzusetzen.[1]

Neben Arabisch und Englisch beherrscht Dschubeir auch Deutsch.[1][2] Er zeigt sich zumeist in westlicher Kleidung statt in arabischem Bischt, ist verheiratet und hat drei Kinder.

WirkenBearbeiten

Nach der in Saudi-Arabien erfolgten Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr am 2. Januar 2016 und der darauf folgenden abrupten Abkühlung der Iranisch-Saudi-Arabischen Beziehungen gab Dschubeir den Abbruch der diplomatischen Beziehungen zum Iran bekannt und ordnete die kurzfristige Ausreise sämtlicher iranischer Diplomaten an.[3]

Nachdem Kanada die Freilassung des Bloggers Raif Badawi und dessen Schwester gefordert hatte, wies Saudi-Arabien im August 2018 den kanadischen Botschafter aus und fror die Handelsbeziehungen ein[4] In seiner Begründung verwahrte sich al Dschubeir gegen Einmischung in innere Angelegenheiten.

Nach dem Verschwinden des Journalisten Khashoggi sprach al Dschubeir von einem außer Kontrolle geratenen Verhör.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Adel al-Dschubeir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien