Achung Namdzong

Kloster in der Volksrepublik China
Tibetische Bezeichnung
Wylie-Transliteration:
a chung gnam rdzong dgon
Chinesische Bezeichnung
Vereinfacht:
阿琼南宗寺
Pinyin:
Aqiong Nanzong si

Achung Namdzong (tib.: a chung gnam rdzong dgon[1]) ist eine bedeutende Klosterstätte der Nyingma-Schule des tibetischen Buddhismus (Vajrayana) in Zentral-Amdo. Sie ist nach einem Hauptgipfel des Kanbula (Namdzong) benannt.

Das Kloster liegt im Kreis Jainca (Centsha[2]) im Osten der chinesischen Provinz Qinghai, der zum Verwaltungsgebiet des Autonomen Bezirks Huangnan der Tibeter gehört.

Das Kloster steht seit 1998 auf der Liste der Denkmäler der Provinz Qinghai.

ZitatBearbeiten

„Buddhist monasticism, on the other hand, could only survive in Amdo, the remote northeast of the country, where at Dentik (dan tig) and Achung Namdzong (an chung gnam rdzong) three far-sighted monks transmitted the Vinaya to Lachen Gongpa Rabsal (lha chen dgongs pa rab gsal), ensuring that Shantarakshita’s lineage of monastic ordination would eventually be reintroduced to Central Tibet and continue unbroken for the benefit of posterity.[3]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und FußnotenBearbeiten

  1. chin. Aqiong Nanzong si 阿琼南宗寺
  2. tib. gCan Tsha; chin. Jiānzhā Xiàn 尖扎县
  3. Gyurme Dorje, Jakob Leschly: Nyingma History of the Early Propagation of Buddhism to Tibet. (Memento vom 15. Juli 2010 im Internet Archive) tibetanlineages.org, abgerufen am 25. Oktober 2010
Achung Namdzong (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
Achung Namzong, Aqiong Nanzong si, Achung Namdzong, 阿琼南宗寺, Anqiong Nanzong si, 安琼南宗寺, Nanzong si 南宗寺, Anjun si 安俊寺, Achung Namdzong Gön, གནམ་རྫོང་གསང་སྔགས་བསྟན་རྒྱས་གླིང་, Namdzong Sangngak Tengyé Ling, gnam rdzong gsang sngags bstan rgyas gling, 阿瓊南宗寺, Sang e he dan jie lin 桑俄合丹杰林

Koordinaten: 36° 6′ 50″ N, 101° 45′ 3,6″ O