Achim Lichtenberger

deutscher Klassischer Archäologe

Achim Lichtenberger (* 12. Dezember 1970 in Heidelberg) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Achim Lichtenberger studierte zwischen 1993 und 1998 Klassische Archäologie, Alte Geschichte und Evangelische Theologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, der Universität Roma Tre in Rom und der Humboldt-Universität zu Berlin. In Berlin schloss er sein Studium mit dem Magistergrad ab und wurde Stipendiat des Graduiertenkollegs „Anatolien und seine Nachbarn“ an der Universität Tübingen. 2001 erfolgte dort die Promotion mit einer Arbeit zum Thema Kulte und Kultur der Dekapolis. Untersuchungen zu numismatischen, archäologischen und epigraphischen Zeugnissen. 2001/02 nahm er in Tübingen einen Lehrauftrag wahr und wurde 2002 DFG-Forschungsstipendiat und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Altes Testament und Biblische Archäologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Noch 2002 wechselte Lichtenberger als Wissenschaftlicher Assistent nach Münster. 2003/04 war er als Feodor Lynen-Stipendiat der Alexander-von-Humboldt-Stiftung an der University of Cambridge und Visiting Fellow am Fitzwilliam College. 2008 habilitierte er sich in Münster mit der Arbeit Severus Pius Augustus. Studien zur sakralen Repräsentation und Rezeption der Herrschaft des Septimius Severus und seiner Familie (193–211 n. Chr.) und wurde anschließend Akademischer Oberrat in Münster. Vom 15. April 2010 bis 2016 war Lichtenberger Professor für Klassische Archäologie an der Ruhr-Universität Bochum und Vorstandsmitglied am Zentrum für Mittelmeerstudien.

In Nachfolge von Dieter Salzmann wurde Lichtenberger 2016 zum Lehrstuhlinhaber für Klassische Archäologie und als Direktor des Archäologischen Museums der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster berufen.

Lichtenberger forscht vorrangig zu den antiken Hinterlassenschaften im östlichen Mittelmeerraum, insbesondere Palästinas. Hier ist die herodianische Zeit sein Spezialgebiet. Zudem beschäftigt er sich mit antiker Numismatik, insbesondere den religiösen und politischen Motiven und Möglichkeiten dieses Mediums.

VeröffentlichungenBearbeiten

  • Die Baupolitik Herodes des Großen. Harrassowitz, Wiesbaden 1999 (Abhandlungen des Deutschen Palästina-Vereins, Band 26), ISBN 3-447-04147-1
  • Herausgeber: Ulrich Jasper Seetzen. Unter Mönchen und Beduinen. Reisen in Palästina und angrenzenden Ländern 1805-1807. Edition Erdmann, Stuttgart und Wien 2002, ISBN 3-522-60044-4
  • Kulte und Kultur der Dekapolis. Untersuchungen zu numismatischen, archäologischen und epigraphischen Zeugnissen. Harrassowitz, Wiesbaden 2003 (Abhandlungen des Deutschen Palästina-Vereins, Band 29), ISBN 3-447-04806-9.
  • Severus Pius Augustus: Studien zur sakralen Repräsentation und Rezeption der Herrschaft des Septimius Severus und seiner Familie (193–211 n. Chr.). Brill, Leiden u. a. 2011, ISBN 978-90-04-20192-7. (Fachbesprechung sehepunkte)
  • Herausgeber mit Katharina Martin, Heinz-Helge Nieswandt, Dieter Salzmann: Das Diadem der hellenistischen Herrscher. Übernahme, Transformation oder Neuschöpfung eines Herrschaftszeichens? Habelt, Bonn 2012 (Euros Band 1).
  • Herausgeber mit Katharina Martin, Heinz-Helge Nieswandt, Dieter Salzmann: BildWert. Nominalspezifische Kommunikationsstrategien in der Münzprägung hellenistischer Herrscher Habelt, Bonn 2014 (Euros 2).
  • Herausgeber mit Michael Blömer und Rubina Raja: Religious Identities in the Levant from Alexander to Muhammed. Continuity and Change Brepols, Turnhout 2015 (Contextualizing the Sacred 4).
  • Herausgeber mit Constance von Rüden: Multiple Mediterranean Realities. Current Approaches to Spaces, Resources and Connectivities Fink/Schöningh, Paderborn 2015 (Mittelmeerstudien 6).
  • Herausgeber mit Richard Faber: Ein pluriverses Universum. Zivilisationen und Religionen im antiken Mittelmeerraum Fink/Schöningh, Paderborn 2015 (Mittelmeerstudien 7).
  • Herausgeber mit Mihran Dabag, Dieter Haller und Nikolas Jaspert: Handbuch der Mediterranistik. Systematische Mittelmeerforschung und disziplinäre Zugänge Fink/Schöningh, Paderborn 2015 (Mittelmeerstudien 8).
  • Herausgeber mit Dieter Haller und Meike Meerpohl: Essays on Heritage, Tourism and Society in the MENA Region. Proceedings of the International Heritage Conference 2013 at Tangier, Morocco Fink/Schöningh, Paderborn 2015 (Mittelmeerstudien 9).

WeblinksBearbeiten