499 v. Chr.

Jahr

Im Jahr 499 v. Chr. geht der vor einem Jahr ausgebrochene Ionische Aufstand gegen das Perserreich weiter und greift auf weitere Gebiete über. Es zeichnet sich jedoch langsam ab, dass eine über punktuelle Hilfestellungen hinausgehende Unterstützung aus dem griechischen Mutterland ausbleiben wird.

499 v. Chr.
Karte des Ionischen Aufstands und der Perserkriege 500–479 v. Chr.
Der Ionische Aufstand gegen das Perserreich geht weiter.
499 v. Chr. in anderen Kalendern
Buddhistische Zeitrechnung 45/46 (südlicher Buddhismus); 44/45 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 36. (37.) Zyklus, Jahr des Wasser-Tigers 壬寅 (am Beginn des Jahres Metall-Büffel 辛丑)
Griechische Zeitrechnung 1./2. Jahr der 70. Olympiade
Jüdischer Kalender 3262/63
Römischer Kalender ab urbe condita CCLV (255)
Andauernde Ereignisse
Ionischer Aufstand gegen das Perserreich (seit 500 v. Chr.)
Nok-Kultur in Afrika (seit ca. 500 v. Chr.)
Sa-Huynh-Kultur in Mittel- und Südvietnam (seit ca. 500 v. Chr.)
27. Dynastie (Perserherrschaft) (seit 525 v. Chr.) während der Spätzeit in Ägypten (seit 664 v. Chr.)
Attische Vasenmalerei in Griechenland:
Eisenzeit III in Israel (seit 587 v. Chr.)
Hallstattzeit HaD in Europa (seit 650 v. Chr.)
Östliche Zhou-Dynastie / Zeit der Frühlings- und Herbstannalen in China (seit 770/722 v. Chr.)
Dong-Son-Kultur im nördlichen Vietnam und in Südchina (seit ca. 800 v. Chr.)
Zeit der Mittleren Präklassik bei den Maya (seit ca. 900 v. Chr.)
Antike im Mittelmeerraum (seit ca. 1200/800 v. Chr.)

Klassisches Zeitalter in Griechenland (seit ca. 500 v. Chr.)

La Venta-Zeit bei den Olmeken in Mesoamerika (seit ca. 1500 v. Chr.)

EreignisseBearbeiten

Ionischer Aufstand gegen das PerserreichBearbeiten

 
Karte zum ionischen Aufstand

Der vor einem Jahr ausgebrochene Ionische Aufstand der griechischen Kolonien Kleinasiens unter der Führung des Aristagoras von Milet gegen das Achämenidenreich des Großkönigs Dareios I. weitet sich aus: Die Stadt Sardeis, Sitz des örtlichen Satrapen, wird von den Aufständischen eingenommen und der dortige persische Tempel zerstört, während sich der Satrap Artaphernes mit seinen Truppen in der Stadtburg verschanzt und der Belagerung durch die Griechen standhält. Laut Herodot versucht Aristagoras, Athen und Sparta für eine Invasion in Kleinasien zu gewinnen, indem er ihnen die Unterdrückung der griechischen Kolonien durch die persische „Tyrannis“ in glühenden Farben schildert. Der Ruf nach Unterstützung im griechischen Mutterland verhallt jedoch weitgehend ungehört. Nur die Poleis Athen und Eretria entsenden einige Schiffe. Dennoch greift der Aufstand auf die Gebiete Karien und Lykien über, und sogar auf Zypern erheben sich die Griechen gegen die persische Herrschaft. Auch Miltiades der Jüngere, aus Athen stammender Tyrann der thrakischen Chersones, schließt sich dem Aufstand an.

Römische RepublikBearbeiten

Titus Aebutius Helva und Veturius Geminus Cicurinus sind der Legende nach Konsuln der frühen Römischen Republik. Aulus Postumius Albus Regillensis wird wegen des sich abzeichnenden Krieges mit den Latinern als Diktator eingesetzt und ernennt Helva zum magister equitum.

GeborenBearbeiten

 
Anaxagoras,
neuzeitliche Darstellung
  • um 499 v. Chr.: Anaxagoras, griechischer vorsokratischer Philosoph, geboren in Klazomenai in Kleinasien, († 428 v. Chr.)
  • um 499 v. Chr.: Diogenes von Apollonia, griechischer vorsokratische Philosoph und Arzt, geboren in Apollonia am Schwarzen Meer, († um 428 v. Chr.)