498 v. Chr.

Jahr

Um das Jahr 498 v. Chr. wird die Römische Republik in den Ersten Latinerkrieg verwickelt. In Kleinasien geht in der Zwischenzeit der Ionische Aufstand gegen das Perserreich weiter.

498 v. Chr.
Konfuzius-Statue in Beijing
Konfuzius wird stellvertretender Kanzler im Staat Lu.
498 v. Chr. in anderen Kalendern
Buddhistische Zeitrechnung 46/47 (südlicher Buddhismus); 45/46 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 36. (37.) Zyklus, Jahr des Wasser-Hasen 癸卯 (am Beginn des Jahres Wasser-Tiger 壬寅)
Griechische Zeitrechnung 2./3. Jahr der 70. Olympiade
Jüdischer Kalender 3263/64
Römischer Kalender ab urbe condita CCLVI (256)
Andauernde Ereignisse
Ionischer Aufstand gegen das Perserreich (seit 500 v. Chr.)
Nok-Kultur in Afrika (seit ca. 500 v. Chr.)
Sa-Huynh-Kultur in Mittel- und Südvietnam (seit ca. 500 v. Chr.)
27. Dynastie (Perserherrschaft) (seit 525 v. Chr.) während der Spätzeit in Ägypten (seit 664 v. Chr.)
Attische Vasenmalerei in Griechenland:
Eisenzeit III in Israel (seit 587 v. Chr.)
Hallstattzeit HaD in Europa (seit 650 v. Chr.)
Östliche Zhou-Dynastie / Zeit der Frühlings- und Herbstannalen in China (seit 770/722 v. Chr.)
Dong-Son-Kultur im nördlichen Vietnam und in Südchina (seit ca. 800 v. Chr.)
Zeit der Mittleren Präklassik bei den Maya (seit ca. 900 v. Chr.)
Antike im Mittelmeerraum (seit ca. 1200/800 v. Chr.)

Klassisches Zeitalter in Griechenland (seit ca. 500 v. Chr.)

La Venta-Zeit bei den Olmeken in Mesoamerika (seit ca. 1500 v. Chr.)

EreignisseBearbeiten

Römische RepublikBearbeiten

Titus Larcius aus der gens larcia ist nach der Legende zum zweiten Mal Konsul der frühen Römischen Republik. Sein Kollege in diesem Jahr ist Quintus Cloelius Siculus. Aulus Postumius Albus Regillensis ist seit dem Vorjahr Diktator.

Um 498 v. Chr. gerät die Republik in einen Krieg mit dem aus etwa 30 Städten, Dörfern und Stämmen auf der Apenninen-Halbinsel bestehenden Bund latinischer Städte, bei dem es wahrscheinlich um die Vorherrschaft in der Stadt und der Region geht. Die Kriegshandlungen bestehen im Wesentlichen in gegenseitigen Raubzügen. Der eigentliche Anlass, der zum Ausbruch der offenen Feindseligkeiten führt, ist nicht überliefert.

GriechenlandBearbeiten

Miltiades der Jüngere erobert im Zuge des Ionischen Aufstands gegen das Perserreich der Achämeniden die Insel Lemnos und bringt sie unter die Herrschaft Athens. In den folgenden Jahren verschwindet die lemnische Sprache und Griechisch wird vorherrschend.

Griechische Kolonien auf SizilienBearbeiten

 
Städtegründungen auf Sizilien
  • griechische Siedlungen
  • karthagische Siedlungen
  • sonstige Siedlungen
  • Hippokrates tritt nach der Ermordung seines Bruders Kleandros nach einem kurzen Bürgerkrieg dessen Nachfolge als Tyrann von Gela auf Sizilien an. Er beginnt mit der Erweiterung des Heeres, vor allem der berittenen Truppen, wo er sowohl Griechen als auch Sikeler aufnimmt. In den folgenden Jahren unternimmt er mehrere Eroberungsfeldzüge in der Umgebung und erobert unter anderem Naxos, Zankle und Leontinoi, wo er ihm ergebene Tyrannen einsetzt. Die Eroberung von Syrakus erweist sich jedoch als undurchführbar.

    MakedonienBearbeiten

    Alexander I., ein erklärter Gegner des persischen Reiches, wird nach dem Tod seines Vaters Amyntas I. um 498 König von Makedonien. Im gleichen Jahr wird der persische Adelige Bubares an den makedonischen Hof entsandt, um einen diplomatischen Konflikt beizulegen: Alexander war noch als Kronprinz verantwortlich für die Ermordung mehrerer Angehöriger einer persischen Delegation wenige Jahre zuvor. König Alexandros zeigt sich dem persischen Engagement entgegenkommend und verheiratet seine Schwester Gygaia mit Bubares.

    ChinaBearbeiten

     
    China in der Spätphase der Frühlings- und Herbstannalen

    Während der Zeit der Frühlings- und Herbstannalen wird der Philosoph und bisherige Justizminister Konfuzius stellvertretender Kanzler im chinesischen Staat Lu.

    GestorbenBearbeiten