Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

363
Kampagne Julians 363 gegen das Sassanidenreich
Julian fällt im Kampf gegen das persische Sassanidenreich.
363 in anderen Kalendern
Äthiopischer Kalender 355/356
Buddhistische Zeitrechnung 906/907 (südlicher Buddhismus); 905/906 (Alternativberechnung nach Buddhas Parinirvana)
Chinesischer Kalender 50. (51.) Zyklus, Jahr des Wasser-Schweins 癸亥 (am Beginn des Jahres Wasser-Hundes 壬戌)
Griechische Zeitrechnung 2./3. Jahr der 285. Olympiade
Jüdischer Kalender 4123/24 (24./25. September)
Koptischer Kalender 79/80
Römischer Kalender ab urbe condita MCXVI (1116); Diokletianische Ära: 79/80 (Jahreswechsel November)
Seleukidische Ära Babylon: 673/674 (Jahreswechsel April); Syrien: 674/675 (Jahreswechsel Oktober)
Spanische Ära 401
Vikram Sambat (Nepalesischer Kalender) 419/420 (Jahreswechsel April)

Inhaltsverzeichnis

EreignisseBearbeiten

Politik und WeltgeschehenBearbeiten

Europa / AsienBearbeiten

 
Siliqua des Jovian
  • 26. Juni: Ein letzter Versuch, die heidnischen Kulte durch die Verbindung mit neuplatonischem Gedankengut wieder zu beleben, scheitert mit dem Tod Kaiser Julians, der während des von ihm initiierten Feldzugs gegen die Sassaniden unter Schapur II. fällt. Noch am selben Tag einigt sich ein Kollegium aus den Offizieren Nevitta, Arintheus, Victor und Dagalaifus darauf, den Christen Flavius Jovianus zum neuen Kaiser auszurufen, nachdem der amtierende Prätorianerpräfekt Saturninius Secundus Salutius aus Altersgründen abgelehnt hat. Die Perser nutzen die Situation aus und intensivieren die Angriffe auf die sich zurückziehenden römischen Legionen.
  • In einem Friedensvertrag mit den Sassaniden überlässt Jovian ihnen fünf Provinzen sowie unter anderem die wichtige Stadt Nisibis. Der Vertrag wird noch Jahrzehnte später von vielen Römern als Schmachfrieden empfunden, er rettet aber die römische Armee vor der Vernichtung. Die bis dahin ständig umkämpfte Grenze zwischen den beiden Großreichen wird für die nächsten rund 230 Jahre befriedet.

ReligionBearbeiten

Die Schule von Nisibis wird nach Edessa verlegt, wo sie bis 489 verbleibt.

KatastrophenBearbeiten

GeborenBearbeiten

GestorbenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: 363 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien