Študlov u Vítějevsi

Gemeinde in Tschechien

Študlov (deutsch Studlow) ist eine Gemeinde in Tschechien. Sie liegt neun Kilometer nordwestlich von Letovice und gehört zum Okres Svitavy.

Študlov
Wappen von Študlov u Vítějevsi
Študlov u Vítějevsi (Tschechien)
Basisdaten
Staat: Tschechien Tschechien
Region: Pardubický kraj
Bezirk: Svitavy
Fläche: 240 ha
Geographische Lage: 49° 36′ N, 16° 30′ OKoordinaten: 49° 36′ 8″ N, 16° 29′ 56″ O
Höhe: 514 m n.m.
Einwohner: 104 (1. Jan. 2021)[1]
Postleitzahl: 569 04
Kfz-Kennzeichen: E
Verkehr
Straße: RozhraníBohuňov
Struktur
Status: Gemeinde
Ortsteile: 1
Verwaltung
Bürgermeister: Jaroslav Niederle (Stand: 2021)
Adresse: Študlov 26
569 04 Brněnec
Gemeindenummer: 578860
Website: www.studlov-svitavy.cz

GeographieBearbeiten

Študlov befindet sich in der Svitavská pahorkatina auf einem Höhenzug zwischen den Tälern der Křetínka und Svitava. Im Nordosten erhebt sich der Padělky (533 m), nordwestlich der Šimkův kopec (536 m). Nördlich des Dorfes verlief die historische Landesgrenze Mährens zu Böhmen.

Nachbarorte sind Chrastavec im Norden, Půlpecen, Moravská Chrastová und Chrastová Lhota im Nordosten, Rozhraní und Bradlné im Osten, Vilémov, Stvolová und Vlkov im Südosten, Lazinov, Dolní Poříčí und Prostřední Poříčí im Süden, Horní Poříčí im Südwesten, Bohuňov im Westen sowie Vítějeves im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes erfolgte im Jahre 1629 als Teil der Herrschaft Křetín. Nach der Einrichtung der Lokalie in Bradlné wurde Študlov 1791 dorthin gepfarrt. Zugleich wurde Bradlné auch Schulort.

Nach der Aufhebung der Patrimonialherrschaften bildete Studlov ab 1850 einen Ortsteil der Gemeinde Bradlné in der Bezirkshauptmannschaft Boskovice. Im Jahre 1910 entstand die Gemeinde Studlov, seit 1923 führt sie den Namen Študlov. 1950 wurde die mährische Gemeinde dem böhmischen Okres Svitavy zugeordnet. Študlov besteht heute aus 74 Häusern, von denen 21 als Feriendomizile dienen.

GemeindegliederungBearbeiten

Für die Gemeinde Študlov sind keine Ortsteile ausgewiesen.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Waldteich mit Seerosenbestand
  • Teich Nebesák

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2021 (PDF; 349 kB)