Çorlu

Kreisstadt im europäischen Teil der Türkei

Çorlu (lateinisch Caenophrurium, griechisch Τσόρλου Tsorlou oder Τυρολόη Tyroloi) ist eine Stadtgemeinde (Belediye) im gleichnamigen Ilçe (Landkreis) der Provinz Tekirdağ und gleichzeitig eine Gemeinde der 2012 geschaffenen Büyüksehir belediyesi Tekirdağ (Großstadtgemeinde/Metropolprovinz) im europäischen Teil der Türkei. Seit der Gebietsreform 2013 ist die Gemeinde flächen- und einwohnermäßig identisch mit dem Landkreis.

Çorlu
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Çorlu (Türkei)
Basisdaten
Provinz (il): Tekirdağ
Koordinaten: 41° 10′ N, 27° 48′ OKoordinaten: 41° 9′ 35″ N, 27° 48′ 10″ O
Höhe: 183 m
Fläche: 531 km²
Einwohner: 279.251[1] (2020)
Bevölkerungsdichte: 526 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90) 282
Postleitzahl: 59 850
Kfz-Kennzeichen: 59
Struktur und Verwaltung (Stand: 2021)
Gliederung: 26 Mahalle
Bürgermeister: Ahmet Sarikurt (CHP)
Postanschrift: Reşadİye Mahallesİ
Salİh Omurtak Caddesİ No:139
59850 Çorlu / Tekİrdağ
Website:
Landkreis Çorlu
Einwohner: 279.251[1] (2020)
Fläche: 531 km²
Bevölkerungsdichte: 526 Einwohner je km²
Kaymakam: Cafer Sarili
Website (Kaymakam):
Gemeindeverwaltung Çorlu

GeografieBearbeiten

Çorlu liegt in der Provinz Tekirdağ in Ostthrakien, etwa 90 km westlich des Stadtzentrums von Istanbul. Çorlu ist der bevölkerungsreichste "Stadtbezirk" der Großstadtgemeinde Tekirdağ und hat im Süden einen schmalen Zugang zum Marmarameer.

GeschichteBearbeiten

In der Antike hieß der Ort Caenophrurium. In dessen Nähe wurde 275 der römische Kaiser Aurelian ermordet und hier begraben.

Der schon vor der Republikgründung (1923) bestehende Kreis gab

  • 1957 den westlichen Teil an den neugeschaffenen Kreis Muratli ab,
  • 1987 den südlichen Teil an den neugebildeten Kreis Marmara Ereğlisi sowie
  • 2012 den nördlichen Teil an den neugeschaffenen Keis Ergene ab.

Die Fläche des Kreises Çorlu verringerte sich dadurch um etwa 70 Prozent.[2]

(Bis) Ende 2012 bestand der Landkreis neben der Kreisstadt aus den fünf Stadtgemeinden (Belediye) Marmaracık, Misinli, Ulaş, Velimeşe und Yenice sowie 17 Dörfern (Köy), die während der Verwaltungsreform 2013 in Mahalle (Stadtviertel, Ortsteile) überführt wurden, die 20 existierenden Mahalle der Kreisstadt blieben erhalten. Den Mahalle steht ein Muhtar als oberster Beamter vor. Ende 2020 lebten durchschnittlich 10740 Menschen in jedem dieser 26 Mahalle, 40.405 Einw. im bevölkerungsreichsten (Şeyhsinan).

WirtschaftBearbeiten

Çorlu ist eine schnell wachsende Industriestadt und geprägt durch zahlreiche Betriebe der Textil- und Lebensmittelbranche.

VerkehrBearbeiten

Der Bahnhof von Çorlu liegt an der Bahnstrecke İstanbul Sirkeci–Swilengrad.

Bei Çorlu liegt der Flughafen Tekirdağ Çorlu.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Am Stadtrand, neben der Eisenbahnstrecke, ist eine byzantinische Festung zu sehen.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Çorlu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Çorlu Nüfusu, abgerufen am 28. März 2021
  2. Flächenangaben von der Seite