Zwickauer SC

deutscher Fußballverein
Zwickauer SC
Zwickauer S.-C. - Kurmark.svg
Voller Name Zwickauer Sportclub
Ort Zwickau
Gegründet 1902
Aufgelöst 1949
Vereinsfarben Blau-Weiß
Stadion ?
Höchste Liga Gau Westsachsen (VMBV)
Erfolge ?
Heim
Auswärts

Der Zwickauer SC war ein deutscher Fußballverein aus Zwickau, der von 1902 bis 1949 existierte. Der Club agierte in der Meisterschaft des Gau Westsachsen.

VereinBearbeiten

Der Zwickauer SC wurde im Jahr 1902 unter der Bezeichnung Zwickauer Sportclub gegründet. Der ZSC trat innerhalb des Verbandes Mitteldeutscher Ballspiel-Vereine in der Meisterschaft des Gau Westsachsen an. Größte Erfolge der Vereinsgeschichte war die vierfach gewonnene westsächsische Meisterschaft, in der sich Zwickau gegen Konkordia Plauen sowie dem VfB Glauchau durchsetzen konnte.

In der Endrunde zur Mitteldeutschen Meisterschaft scheiterten die Westsachsen jeweils vorzeitig gegen die klar favorisierten Vereine des Chemnitzer BC 1899, VfB Leipzig, SpVgg 1899 Leipzig sowie Viktoria Zerbst.

In der Folgezeit spielte der Club im mitteldeutschen Fußball keine höherklassige Rolle mehr. Etwaige Teilnahmen an der 1933 eingeführten Gauliga Sachsen, in der Zwickau in Westsachsen an der SpVgg Falkenstein scheiterte, fanden nicht mehr statt.

1945 wurde der Zwickauer SC aufgelöst und als SG Zwickau-Mitte neu gegründet. Großteile der Sportgemeinschaft schlossen sich im Jahr 1949 mit Spielern von Aktivist Zwickau sowie der SG Zwickau-Nord zur ZSG Horch Zwickau zusammen.

StatistikBearbeiten

  • Teilnahme Endrunde VMBV: 1913/14, 1918/19, 1923/24, 1931/32

LiteraturBearbeiten

  • Hardy Grüne: Zwickauer SC. In: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 7: Vereinslexikon. AGON-Sportverlag, Kassel 2001, ISBN 3-89784-147-9.
  • Norbert Peschke, Dieter Völkel, Frank Kruczynski (Fotos): Die Geschichte des FSV Zwickau; von Wespenstichen und Haldenbeben. Hrsg.: Fußball-Sport-Verein Zwickau e.V. Zschiesche, Wilkau-Haßlau 2012, ISBN 978-3-9815145-0-6.