Zur Sache Baden-Württemberg!

deutsches Fernsehmagazin

Zur Sache Baden-Württemberg! ist ein Fernsehmagazin über das aktuelle politische Geschehen in Baden-Württemberg. Die Sendung wird donnerstags um 20.15 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Moderiert wird sie seit 2021 von Cecilia Knodt und vertretungsweise von Alexandra Gondorf. Bis 2019 moderierte Clemens Bratzler.[2] 2019–2021 moderierte Stefanie Germann die Sendung. Gesendet wird live aus dem Landesfunkhaus des Südwestrundfunks in Stuttgart.

Fernsehsendung
Originaltitel Zur Sache Baden-Württemberg!
Produktionsland Deutschland
Genre Landespolitisches Magazin
Erscheinungsjahre seit 2008
Länge 45 Minuten
Ausstrahlungs-
turnus
wöchentlich (donnerstags)
Produktions-
unternehmen
Südwestrundfunk
Premiere 29. Mai 2008 auf SWR Fernsehen[1]
Moderation aktuell

ehemals

GeschichteBearbeiten

Zur Sache Baden-Württemberg! ist die Nachfolge-Sendung von Ländersache im SWR-Fernsehen, die im Zuge der Fusion des SWF mit dem Süddeutschen Rundfunk (SDR) zum Südwestrundfunk (SWR) 1998 erstmals auf Sendung ging. Im Regionalprogramm des SWR in Rheinland-Pfalz wird zur gleichen Sendezeit Zur Sache Rheinland-Pfalz! ausgestrahlt.

SendungsinhalteBearbeiten

Im Mittelpunkt von Zur Sache Baden-Württemberg! stehen aktuelle politische Themen, die die Menschen in Baden-Württemberg betreffen. Üblicherweise gibt es in der Sendung mehrere Beiträge zu verschiedenen landespolitischen Themen, die Verkehrspolitik (Feinstaub, Stuttgart 21), Sozial- und Gesundheitspolitik, Wirtschaftsthemen o. a. betreffend. Immer wieder recherchieren die Journalisten für die Sendung investigativ. In jeder Sendung gibt es ein Schwerpunktthema mit einer Reportage über davon betroffene Landesbürger, einem Live-Gespräch dazu mit einem Fachmann bzw. einer Fachfrau des Themas als Studiogast und der „Wohnzimmerkonferenz“ mit zwei oder drei per Videotelefonie live ins Studio geschalteten Landesbürgern, die zum Schwerpunktthema ihre Meinung äußern und Gesprächsanstöße für das Interview mit dem Studiogast geben.

In der Reihe „Das letzte Wort“ führt die Moderatorin ein Gespräch mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Form einer grafisch animierten Figur über aktuelle politische Themen aus dem Land, die aus Kretschmanns Sicht komödiantisch bis satirisch unterhaltend kommentiert werden. Dieses Format endet meist mit den Worten Kretschmanns „Das klappt! Und was wir machen, wenn’s nicht klappt, sehen wir dann, wenn’s nicht klappt – das klappt immer!“ Ein ähnliches Format gab es bereits mit Kretschmanns Vorgängern im Amt des Ministerpräsidenten, Stefan Mappus und Günther Oettinger. Die Figur des Kretschmann wird dabei von SWR-Comedian Andreas Müller gesprochen.

Zur Sache Baden-Württemberg! veröffentlicht zudem regelmäßig Wahltrends und Umfragen im Land Baden-Württemberg (Sonntagsfrage), teilweise in Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Zeitung.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zur Sache Baden-Württemberg! - ABC der ARD. Abgerufen am 22. März 2018.
  2. Pressemitteilung des SWR

WeblinksBearbeiten