Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung der Bundesrepublik Deutschland

Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (Zi) ist ein am 1. August 1973 gegründetes Forschungsinstitut in der Rechtsform einer Stiftung des bürgerlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Träger der Stiftung sind die Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder und die Kassenärztliche Bundesvereinigung.

Organe der StiftungBearbeiten

Organe der Stiftung sind:

  • Kuratorium (bestehend aus dem Vorsitzenden der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und den Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder)
  • Vorstand (Vorsitzender: Dominik Graf von Stillfried / Stellvertretender Vorsitzender: Thomas Czihal)

Aufgaben des ZentralinstitutsBearbeiten

Aufgaben des Zentralinstituts sind das Betreiben von Forschung und Wissenschaft sowie Aus-, Weiter- und Fortbildung auf dem Gebiet der ärztlichen Versorgung mit allen wissenschaftlichen, empirischen, technischen und sonst zugängigen Methoden. Das Zentralinstitut hat dabei zwei Schwerpunkte gebildet:

  • Arbeitsalltag und Rahmenbedingungen der niedergelassene Ärzte
  • Versorgungsforschung

Es gliedert sich in sechs Fachbereiche:

  1. Grundlagen der Versorgung mit veranlassten Leistungen
  2. Versorgungsforschung, Systemanalyse und Data Science
  3. Ökonomie
  4. Epidemiologie
  5. Medizin
  6. Projektbüro DMP

Das Zentralinstitut fördert Forschungsvorhaben Dritter, die zur Qualität und Sicherstellung der vertragsärztlichen Versorgung beitragen können, mit einem Fonds für Projektförderung in Höhe von 250.000 Euro.

Ferner schreibt das Zentralinstitut jährlich den mit 7.500 Euro dotierten Wissenschaftspreis „Regionalisierte Versorgungsforschung“ aus.

WeblinksBearbeiten