Hauptmenü öffnen
Werkdaten
Titel: Zazà
Titelblatt des Librettos, Mailand 1900

Titelblatt des Librettos, Mailand 1900

Form: Commedia lirica in vier Akten
Originalsprache: Italienisch
Musik: Ruggero Leoncavallo
Libretto: Ruggero Leoncavallo
Literarische Vorlage: Pierre Berton und Charles Simon
Uraufführung: 10. November 1900
Ort der Uraufführung: Teatro Lirico, Mailand
Spieldauer: ca. 2 Stunden
Ort und Zeit der Handlung: St. Étienne und Paris um 1900
Personen
  • Zazà (lyrischer Sopran)
  • Anaide, ihre Mutter (Mezzosopran)
  • Milio Dufresne, Sänger (Tenor)
  • Frau Dufresne, seine Ehefrau (Sopran)
  • Toto, ihre Tochter (Sprechrolle)
  • Cascart, Gesangskomiker (Bariton)
  • Malardot, Besitzer eines Varietétheaters (Tenor)
  • Floriana, Konzertsängerin (Sopran)
  • Bussy, Journalist (Bariton)
  • Natalia, Zazàs Zofe (Sopran)
  • Lartigon, Deklamator (Bass)
  • Duclou, Regisseur (Bariton)
  • Michelin, Schriftsteller, Stammgast des Theaters (Tenor)
  • Marco, Diener bei Dufresne (Tenor)
  • Courtois, Impresario (Bass)
  • Augusto, Kammerdiener (Tenor)
  • Clarette, Simone, zwei spanische Tänzerinnen, zwei Sängerinnen im Kostüm, zwei Schneiderinnen, ein Feuerwehrmann, zwei Clowns, ein Herr, ein als Soldat gekleideter Sänger (Chor)
  • Maschinisten, Theaterdiener (Statisten)

Zazà ist eine Oper (Originalbezeichnung: „Commedia lirica“) in vier Akten des Komponisten Ruggero Leoncavallo. Das Libretto schuf ebenfalls Leoncavallo; auf der Grundlage des gleichnamigen Schauspiels von Pierre Berton und Charles Simon. Die Uraufführung fand am 10. November 1900 am Teatro Lirico in Mailand statt; in Frankreich war die Oper erstmals 1903 an der Opéra de Lille zu sehen.

HandlungBearbeiten

Erster Akt – Die Bühne des Alcazar in St. ÉtienneBearbeiten

 
Erster Akt: Die Bühnenszene

(Neben der Haupthandlung zeigt der erste Akt mit zahlreichen Personen das Leben vor und hinter der Bühne).

Cascart hat Zazà als Künstlerin entdeckt und hat sich in sie verliebt. Er holte sie aus dem Armenviertel und brachte ihr alles bei, um auf der Bühne bestehen zu können. Alle Männer liegen Zazà zu Füßen, doch sie liebt nur den Sänger Milio Dufresne. Endlich gesteht er ihr seine Liebe, und sie ist glücklich.

Zweiter Akt – Salon im Hause ZazàsBearbeiten

Zazà will Dufresne heiraten und ist deshalb sehr traurig, als dieser für längere Zeit nach Paris muss. Ihr Kollege und Freund Cascart will sie ebenfalls heiraten und verrät ihr, dass Dufresne in Paris verheiratet ist und auch noch eine Tochter hat. Sie glaubt Cascart dies nicht und fährt in die Hauptstadt, um sich selbst zu überzeugen.

Dritter Akt – Salon der Familie Dufresne in ParisBearbeiten

Unter falschen Namen erschleicht sich Zazà eine Einladung und verschafft sich so Zutritt zum Salon der Familie Dufresne. Dort lernt sie zufällig Dufresnes Tochter Toto kennen und ist von diesem vollkommenen Familienglück überwältigt. Bevor sie Mme Dufresne offiziell vorgestellt wird, zieht sie sich unter einem Vorwand zurück. Um diese Harmonie nicht zu zerstören, beschließt Zazà, auf ihren Geliebten zu verzichten.

Vierter Akt – Salon im Hause ZazàsBearbeiten

 
Vierter Akt: Dufresne beschimpft Zazà

Milio Dufresne ist nach St. Étienne zurückgekehrt. Bevor er zu einer ausgedehnten Tournee durch die Vereinigten Staaten aufbricht, will er sich mit seiner Geliebten Zazà treffen. Um herauszufinden, wen Dufresne mehr liebt – seine Familie oder sie –, erzählt sie ihm von ihrer Reise nach Paris. Zazà erzählt ihm, sie habe seiner Ehefrau verraten, dass sie seine Geliebte sei.

Empört beschimpft sie Dufresne „Dirne“, und damit hat sie die Gewissheit. Zazà gesteht Dufresne ihre Lüge und weist ihn für immer aus dem Haus. Als er dieser Aufforderung schweigend nachkommt, weiß sie, dass sie ihn endgültig verloren hat.

InstrumentationBearbeiten

Die Orchesterbesetzung der Oper enthält die folgenden Instrumente: [1]

UraufführungBearbeiten

Am 10. November 1900 wurde die Oper am Teatro Lirico in Mailand uraufgeführt.

LiteraturBearbeiten

  • Ruggero Leoncavallo: Zaza. Große Oper in vier Akten. Textbuch. Edition Ahn, Köln 1900 (Ahns Operntext-Bibliothek; 102).
  • Pierre Berton, Charles Simon: Zazà. Piece en cinq actes. Neuausg. Charpentier & Fasquelle, Paris 1906.
  • Leo Melitz: Führer durch die Opern. Globus-Verlag, Berlin 1914, S. 319–320.
  • Horst Seeger: Opernlexikon. Heinrichshofens Verlag, Wilhelmshaven 1987, ISBN 3-7959-0271-1, S. 593.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Zazà (opera) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Egon Voss: Zazà. In: Pipers Enzyklopädie des Musiktheaters. Band 3: Werke. Henze – Massine. Piper, München/Zürich 1989, ISBN 3-492-02413-0, S. 475–476.