Yoo Teo

südkoreanischer Schauspieler

Yoo Teo (* 11. April 1981 in Köln, Deutschland) ist ein südkoreanischer Schauspieler.

Koreanische Schreibweise
Hangeul 유태오
Hanja 刘太旿
Revidierte
Romanisierung
Yu Tae-o
McCune-
Reischauer
Yu T’aeo

LebenBearbeiten

Yoo Teo, auch bekannt unter der westlichen Namensreihenfolge Teo Yoo, wurde am 11. April 1981 als Sohn südkoreanischer Gastarbeiter in Köln geboren.[1] Er war in seiner Jugend leidenschaftlicher Basketballspieler, gab es nach einer Verletzung allerdings auf und fokussierte sich auf die Schauspielerei.[1] Dazu ging er an das Lee Strasberg Theatre and Film Institute in New York. Yoo spricht fließen Englisch, Deutsch und Koreanisch. Er spielte in Produktionen verschiedener Länder mit. Zu Beginn seiner Karriere hatte er mehrere Nebenrollen in südkoreanischen Filmen, darunter in One on One (2014) von Kim Ki-duk.

2015 spielte er eine der Hauptrollen in der amerikanischen Produktion Seoul Searching des koreanisch-amerikanischen Regisseurs Benson Lee. Der Film handelt von jungen Koreanern, die im Ausland aufwuchsen und ihr koreanisches Erbe kennenlernen wollen. Yoo spielt darin den Hamburger Klaus Kim.[2] Weiterhin spielte er in dem Science-Fiction-Film Equals, dem vietnamesischen Film Bitcoin Heist (2016) und dem thailändischen Film Ruk Kong Rao (2017) mit.

2018 spielte er die Hauptrolle des sowjetischen Rockmusikers Wiktor Zoi, Sohn eines Koreaners und einer Russin, in Kirill Serebrennikows Leto, der ihn in den Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Cannes führte. Yoo spricht kein Russisch und hat für die Rolle die russischen Texte auswendig gelernt.[1]

Yoo sagte, er sieht sich selbst als Koreaner und wollte immer schon in südkoreanischen Filmen mitspielen, sein Koreanisch war allerdings lange Zeit nicht fließend.[3] 2019 spielt er die Hauptrolle in dem Film Vertigo an der Seite von Chun Woo-hee.

FilmografieBearbeiten

FilmeBearbeiten

  • 2006: Zwei Tage Zwei Nächte (Day Night Day Night)
  • 2009: The Actresses (여배우들)
  • 2012: Love Fiction (러브픽션)
  • 2012: Codename: Jackal (자칼이 온다)
  • 2014: One on One (일대일)
  • 2015: You Call It Passion (열정 같은 소리 하고 있네)
  • 2015: Seoul Searching
  • 2015: Equals – Euch gehört die Zukunft
  • 2016: Bitcoin Heist
  • 2017: Ruk Kong Rao
  • 2018: Leto
  • 2019: Vertigo (버티고)
  • 2019: Collateral (담보 Dambo)

FernsehserienBearbeiten

  • 2019: Arthdal Chronicles (아스달 연대기 Arthdal Yeondaegi)
  • 2019: Vagabond (배가본드)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Kim Sun-joo: Teo Yoo, der Debütant in Cannes mit dem Film „Leto“: „Melancholie ist eine Gemeinsamkeit zwischen mir und Wiktor Choi“. 15. Juni 2018, abgerufen am 29. September 2019 (englisch).
  2. James S. Kim: Korean German Actor Teo Yoo Finds His Identity Through ‘Seoul Searching’. In: Character Media. 21. März 2015, abgerufen am 29. September 2019 (englisch).
  3. Song Hye-jin: Korean-German Actor Teo Yoo Gets Big Break in Cannes Hit. In: Chosun Ilbo. 15. Mai 2018, abgerufen am 29. September 2019 (englisch).
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Yoo ist hier somit der Familienname, Teo ist der Vorname.